Für Sportvereine

Stadtsportausschuss

Der Stadtsportausschuss wurde 1969 ins Leben gerufen und vereint aktuell 37 Sportvereine unter seinem Dach. Er ist nicht nur ein wichtiges Bindeglied zwischen Verwaltung und allen Sportvereinen in der Stadt, sondern hat auch maßgeblich am Rheinfelder Sportplatzkonzept mitgewirkt.

In seiner Funktion als Bindeglied zwischen Verwaltung und Sportvereinen übernimmt der Stadtsportausschuss in Zusammenarbeit mit der Stadt die alljährliche Planung der Nutzung und Belegung der Sportplätze und Hallen. Darüber hinaus setzt er sich für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Sportstätten ein. Als eine der ersten Städte der Region verfügt Rheinfelden (Baden) über zwei Kunstrasenplätze. Im Jahr 2018 wurde die Leichtathletikbahn im Europastadion mit großem Aufwand erneuert.

Sportler des Jahres

Zu einer festen Einrichtung ist mittlerweile die Sportlerehrung und Sportlerwahl des Jahres geworden. Diese findet jährlich wiederkehrend in einem feierlichen Rahmen statt und wird vom Stadtsportausschuss ausgerichtet. Geehrt werden Sportlerinnen und Sportler aber auch Sportmannschaften für ihre „letzjährigen“ sportlichen Erfolge. Aus diesem Personen- oder Mannschaftskreis werden dann am Festabend die Sportlerin, der Sportler und die Mannschaft des Jahres durch die Vereinsvertreter des Sportausschusses gewählt.

Die Sportlerehrung ist ausdrücklich auch für Sportler möglich, die in keinem der 37 Mitgliedsvereine sind. Maßgeblich für eine Ehrung und Wahl ist nur, dass die Sportler in Rheinfelden (Baden) wohnen. So wurden auch schon eine Biathletin und eine Kickboxerin zur Sportlerin des Jahres gewählt, obwohl diese in Todtnau beziehungsweise in Grenzach im Sportverein waren, jedoch in Rheinfelden (Baden) wohnten.

Aufgrund der sehr wichtigen, ehrenamtlichen Gegebenheiten in den hiesigen Sportvereinen werden seit wenigen Jahren auch ehrenamtlich Aktive in den Vereinen an der Sportlerehrung geehrt. Eine wichtiges Signal an die Ehrenamtlichkeit.

Grenzüberschreitendens Rheinschwimmen

Mit kurzen Unterbrechungen stürzen sich seit einigen Jahren alljährlich ungefähr 100- 200 Schwimmer aus den beiden Rheinfelden in das manchmal noch kühle Nass des Rheins. Gestartet wird bei der Rheinbrücke auf Höhe des Inselis, von wo aus die Teilnehmer rheinabwärts zum Ruderclub Rheinfelden im Stadtteil Warmbach schwimmen. Dort stehen Boote der Rheinfelder Pontoniere bereit, die die Schwimmer kostenfrei rheinaufwärts zurück zum Inseli bringen. RRD (Rheinrettungsdienst) und DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) sorgen während der Veranstaltung für die Sicherheit der Schwimmer.

Trimm Dich-Pfad

Vor einigen Jahren hat der Stadtsportausschuss auch die Pflege der Sportgerätschaften beim Trimm-Dich-Pfad im Nollinger Wald übernommen. Es war immer etwas fragwürdig, weshalb gerade das Technische Hilfswerk diese Aufgabe inne hatte - ist es doch eine sportliche Aktion, die dahinter steckt.  

Aktuelle Themen und Aktionen

Darüber hinaus greift der Stadtsportausschuss auch immer wieder aktuelle Themen auf, wie beispielsweise das Thema Kinder- und Jugendschutz im Sport, und bietet so seinen Vereinen Informationen aus erster Hand.  

In Zusammenarbeit mit dem Badischen Sportbund Freiburg organisiert der Stadtsportausschuss mit Unterstützung seiner Vereine verschiedene Aktionen wie zum Beispiel „Toben mach schlau und fit“ – einen Fitnesstest für Erstklässler -, um die Kinder bereits in jungen Jahren auf die Bedeutung von Bewegung aufmerksam zu machen.