Bürgerprojekte der Bürgerstiftung

100 Jahre - 100 Bäume

Mit der Aktion 100 Jahre - 100 Bäume leistete die Stadt im Jubiläumsjahr einen Beitrag zum Klimaschutz und stärkte gleichzeitig durch dieses Bürgerprojekt das Zusammengehörigkeitsgefühl in den Quartieren.

Engagierte aus Vereinen, aus der Nachbarschaft, aus Gruppen haben sich zusammen getan und einen Baum im öffentlichen Raum gepflanzt, den sie zukünftig pflegen werden. Das Jubiläumsjahr wird dadurch auch über 2022 hinaus vor Ort erlebbar und durch die Baumpatenschaft wird ein nachhaltiger Beitrag für eine grünere Zukunft geleistet.

Die Idee zur Aktion entstand im Quartier Oberrheinfelden und wurde in der Beteiligungswerkstatt „Quartier der Zukunft für alle & mit allen“ aufgegriffen und durch das Netzwerk Ehrenamt und Quartier der engagierten Stadt gemeinsam mit Rheinfelden im Wandel e.V. weiter ausgearbeitet.

Die Förderung durch die Evonik Stiftung und die Bürgerstiftung ermöglicht die Umsetzung.

Den Standorten im öffentlichen Raum wurden die geeigneten Bäume und Paten zugeordnet. Bei der Zuordnung war die räumliche Nähe zwischen Pflanzstandort und Wohn- beziehungsweise Wirkungsort der Paten wichtig. Auch wenn nicht immer alle Wünsche berücksichtigt werden konnten, konnten die Bäume auf ganz Rheinfelden verteilt werden.

Kontakt

E-Mail: 100baeume@rheinfelden-baden.de

Telefon: 07623 95-430 | Stefanie Franosz

Gruppe 100 Jahre - 100 Bäume auf Crossiety: https://crossiety.app

Termine

Anfang 2023
Übersichtskarte auf der städtischen Homepage
Frühjahr 2023
Workshopangebot zur Baumpflege im Stadtgärtle

Workshop: Wie pflanze ich einen Baum?

Teil 1/3: Pflanzung eines Nussbaumes


Teil 2/3: Pflanzung eines Apfelbaumes


Teil 3/3: Pflanzung eines Apfelbaumes mit Wühlmausschutz


Aktuelles

28.11.2022: Abschlusspflanzaktion in Eichsel


Cornelia Rösner (Vorsitzende Bürgerstiftung), Dr. Stefan Fiedler (Vertreter Evonik), Dr. Patrick Pauli (Abteilungsleiter Stadtgrün & Umwelt), Stefanie Franosz (Abteilungsleiterin Soziale Stadt & Service) und  Oberbürgermeister Klaus Eberhardt brachten ei

Zum Abschluss des Projekts "100 Jahre - 100 Bäume" griffen Oberbürgermeister Klaus Eberhardt,  Stefanie Franosz (Abteilung Soziale Stadt und Service), Dr. Patrick Pauli (Abteilung Umwelt und Stadtgrün), Dr. Stefan Fiedler von Evonik und Cornelia Rösner von der Bürgerstiftung (von rechts) am Eichsler Friedhof zum Spaten, wo fünf Stileichen gepflanzt wurden.

Die Freude über den Erfolg des Projektes, das seinen Ursprung in der Quartiersarbeit hat, war bei allen Beteiligten sehr groß. Oberbürgermeister Klaus Eberhardt lobte: „Diese Aktion hat unsere Stadt nicht nur grüner gemacht, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger in Form von Baumpatenschaften näher zueinander gebracht.“

Mitte November / Anfang Dezember: Pflanzung weiterer Bäume durch die Baumpaten


Bäume, die von den Baumpaten gepflanzt wurden.

Baum der Ambulanten Familienhilfe des Sankt Josefshauses

Bäume, die von den Baumpaten gepflanzt wurden.

Baumpflanzung bei der Musikschule

Bäume, die von den Baumpaten gepflanzt wurden.

Bäume, die von den Baumpaten gepflanzt wurden.

Zwei Linden am alten Friedhof mit ihren Baumpaten.

Bäume, die von den Baumpaten gepflanzt wurden.

02.06.2022: Weitere Bäume geplanzt

Die Mitarbeitenden der Stadtgärtnerei haben die Baumpatenschaft für die zehn Eichen am Dürrenbach übernommen.

Zehn weitere Bäume der Jubiläumsbaumpflanzaktion „100 Jahre – 100 Bäume“ haben am Schwarzen Weg entlang des Dürrenbachs eine Heimat gefunden. Die Patenschaft für die standortgerechten Stiel-Eichen übernimmt die Stadtgärtnerei.

24.03.2022: Pflanzung der ersten beiden Bäume

Evelyn Raffler (Bewohnerbeirat Oberrheinfelden), Hermann Becker (Standortleiter Evonik), Susanne Peitzman (Evonik Stiftung) (im Hintergrund Patrick Pauli und Melanie Wick von der Stadtverwaltung), Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und Cornelia Rösner (Bür

„Volltreffer, genial, überzeugend“, das waren die Worte, die beim Startschuss des Bürgerprojektes „100 Jahre – 100 Bäume“ von allen Beteiligten zu hören waren.

Die ersten beiden Bäume fanden am Spielplatz in der Schwedenstraße ihre neue Heimat. Für die verbleibenden 98 Bäume werden nun noch Baumpaten gesucht.