Rheinfelden als Wirtschaftsstandort

Gewerbeflächen

Rheinfelden (Baden) ist ein idealer Wirtschaftsstandort. Ein Grund dafür ist unter anderem die erstklassige Lage im Dreiländereck mit der unmittelbaren Nähe zur wirtschaftlichen Dynamik der Region Basel und der Nordwest-Schweiz sowie einer ausgezeichneten Anbindung an das internationale Verkehrsnetz.

Darüber hinaus ist das hochmoderne Wasserkraftwerk ein ökologisch wertvoller Energielieferant für Industrie- und Gewerbeunternehmen. Zusammen mit der größten Solaranlage der Region entsteht ein zukunftsfähiger Energiemix. Ein großflächiges Glasfasernetz versorgt die Gewerbegebiete mit Highspeed-Internet.
Nachdem das Gelände in Herten-Ost nicht für den Bau des Zentralklinikums des Landkreises Lörrach benötigt wird, möchte die Stadt dort die Voraussetzung zur Ansiedlung von Gewerbebetrieben, die große Flächen benötigen, schaffen.

Ein erster „Kandidat“ ist das weltweit agierende Unternehmen Thermo Fisher Scientific. Rund 35 Millionen US Dollar will das Unternehmen in den Standort Herten in Form einer hochmodernen Supply-Chain-Einrichtung für pharmazeutische Dienstleistungen investieren.
Das neue Gewerbegebiet Einhäge liegt südlich der Bundesstraße B 34 nahe der Auffahrt zur Autobahnspange A 861 vor dem Rheinfelder Stadtteil Warmbach. Eine Pendlerroute für Radfahrer führt unmittelbar an dem Gewerbegebiet vorbei und eine direkte Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr ist mit einer Bushaltestelle im Gewerbegebiet gegeben. Das Gebiet hat eine Größe von ca. sechs Hektar. Es sollen vorrangig Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe und dem Handwerk angesiedelt werden. Neben Neuansiedlungen soll das Gewerbegebiet auch für Umsiedlungen ortsansässiger Unternehmen genutzt werden.
Direkt an der Autobahnspange A 861 zwischen dem deutschen und dem schweizerischen Autobahnnetz liegt das Industriegebiet Rheinfelden-Süd nördlich der Bundesstraße B 34. Die vorzügliche infrastrukturelle Lage der Stadt hat dazu geführt, dass hier das Logistikunternehmen Grieshaber Logistic Group AG in Rheinfelden (Baden) ein modernes Logistikzentrum errichtet hat, welches in der Endausbaustufe über 50.000 Quadratmeter Logistikfläche erreicht.
Im Gewerbegebiet Herten-West findet man eine breite Mischung aus Maschinenbau, Fensterbau, Speditionen, Einzelhändlern und Handwerksbetrieben. Direkt anschließend liegt das Gewerbegebiet Herten-Ost mit Medizintechnikunternehmen, Autohandel und -werkstattbetrieben. Südlich der Bundesstraße finden sich weitere Unternehmen, wie ein Maschinenbaubetrieb.
Das Industriegebiet Rheinfelden ist die Keimzelle der heutigen Stadt. Hier siedelten sich stromintensive chemische Unternehmen im Zuge des Kraftwerksbaus von 1898 an. Heute ist Rheinfelden einer der großen Werksstandorte der Evonik Industries AG. In deren Nachbarschaft finden sich weitere Produktionsstätten global agierender Chemieunternehmen, Autozulieferer (Aluminiumprodukte, Katalysatoren u.a.) aber auch Recyclingbetriebe.
Das Gewerbegebiet Schildgasse-West ist Standort einer Vielzahl von kleineren Industriebetrieben, von Handwerksbetrieben und einigen Dienstleistern, aber auch in geringem Umfang des Einzelhandels, soweit dieser nicht innenstadtrelevant ist. Viele der Betriebe sind auf Marktnischen spezialisiert und haben oftmals weltweite Handelsbeziehungen. Im Gewerbegebiet Schildgasse-West haben Unternehmen der Feinmechanik und des Autohandels Platz gefunden neben Holz- und Möbelbau sowie Stahlbau. Darüber hinaus sind dort eine Großdruckerei und ein Hersteller von Spielwaren und Bastelartikel.
Dieses Gewerbegebiet ist vom Einzelhandel geprägt. Dort werden Waren des täglichen Bedarfs und in großem Umfang Wohnausstattung in mehreren Möbelhäusern und einem Teppichgeschäft angeboten. Der Verbraucher findet nicht nur den großen Baumarkt, sondern auch viele kleine Anbieter von speziellen Produkten, wie Sauna, Fliesen und mehr. In dem Gewerbegebiet haben sich zudem Stahlbau- und Handwerksbetriebe sowie die Verwaltung des regionalen Energieversorgungsunternehmens niedergelassen.