Klima

Der Umweltschutz genießt in Rheinfelden (Baden) schon seit langem einen hohen Stellenwert. Energie- und Klimaschutz sind zentrale gesellschaftliche Anliegen und dürfen nicht vernachlässigt werden.

Die Stadt Rheinfelden (Baden) hat sehr frühzeitig die Notwendigkeit des Klimaschutzes erkannt und bereits seit 1998 regelmäßig Energieberichte erstellt.

Eine Basis für die Bemühungen zum Klima bildeten die lokale Agenda 21, die zusammen mit der schweizerischen Schwesterstadt durchgeführt wurde, und das Stadtentwicklungsprogramm "Kursbuch Rheinfelden 2022". Aus beiden Projekten wurden die Grundlagen für das energiepolitische Leitbild der Stadt entwickelt, das sich analog des Energiekonzeptes der Bundesregierung auf die Handlungsfelder CO2-Reduktion, Strom, Wärme und Verkehr bezieht.

Die umfangreichen und systematischen Bemühungen der Stadt Rheinfelden (Baden) im Klimaschutz führten 2014 und 2017 zur Zertifizierung der Stadt mit dem European Energy Award in Silber.

Im Zuge der Teilnahme an dieser Plattform hat sich die Stadt dazu verpflichtet, langfristig den Klimaschutz zu verbessern, Energieeinsparungen durchzuführen und die effiziente Nutzung von Energie sowie die Steigerung des Einsatzes regenerativer Energien als wichtige kommunale Handlungsfelder zu definieren.

In einem ersten Schritt wurde gemeinsam mit der K.GROUP aus München ein kommunales Klimaschutzkonzept für ein Zeitfenster bis 2050 erarbeitet.

Seit Februar 2016 beschäftigt die Stadt Rheinfelden (Baden) zudem eine eigene Klimaschutzmanagerin. Deren Aufgabe ist die Umsetzung der im Klimaschutzkonzept festgelegten Maßnahmen.

Meldungen zum Thema

Artikel-Suche
Artikel 1-3 von 35
27.08.2018
Es ist ein Meilenstein für die Nachhaltigkeit in Rheinfelden - die Abwärme der Chemieproduktion soll genutzt werden, um Rheinfelden zu heizen.
weiterlesen »
13.08.2018
Zur Gründung einer Netzeigentumsgesellschaft Strom und Gas soll die Bietergemeinschaft ED Netze GmbH und Stadtwerke Bad Säckingen GmbH Kooperationspartner der Stadt Rheinfelden (Baden) und der Gemeinde Grenzach-Wyhlen werden.
weiterlesen »
06.08.2018
Als einen „Quantensprung“ bezeichnete Oberbürgermeister Klaus Eberhardt die Absichtserklärung zwischen der Firma Evonik und den Stadtwerken zur Nutzung der Abwärme des Evonik Abhitzekessels für den weiteren Ausbau des stadteigenen Wärmenetzes.
weiterlesen »
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ... 12