Ehrenamt und Bürgerschaftliches Engagement

Engagierte Stadt

Kontakt

Bürgerschaftliches Engagement ist ein wichtiger Grundpfeiler unseres Gemeinwesens und unserer Demokratie. Es sichert Freiheit, schafft Teilhabe und Lebensqualität. Dieses Engagement macht unsere Stadt bunt, friedfertig und lebenswert.

Mit unserem Netzwerk Ehrenamt und Quartier sind wir Teil des bundesweiten Lernnetzwerkes „Engagierte Stadt“. Das Programm unterstützt den Aufbau bleibender Engagementlandschaften in Städten und Gemeinden und fördert Kooperationen. Die Engagierte Stadt begleitet seit 2015 Menschen und Organisationen vor Ort auf ihrem gemeinsamen Weg zu starken Verantwortungsgemeinschaften. Es geht darum, durch gemeinsames Wirken dauerhafte Strukturen für bürgerschaftliches Engagement zu schaffen, an denen die Kommunen, die gemeinnützigen Organisationen und die Wirtschaft beteiligt sind.


Wie arbeitet die Engagierte Stadt?

Im offenen Netzwerk Ehrenamt und Quartier treffen sich Engagierte aus Vereinen, Gruppen und Institutionen unterschiedlicher Engagementbereiche etwa vier Mal im Jahr. Das Netzwerk wird hauptamtlich geleitet von Stefanie Franosz, Günther Schmidt und Christine Tortomasi und unterstützt von der Freiwilligenagentur.

Das Netzwerk initiiert, plant und setzt Projekte in Arbeitsgruppen um. Diese starten meist in der jährlichen Planungswerkstatt. Die Ergebnisse können während der Woche des bürgerschaftlichen Engagements präsentiert werden. Das Lastenrad Rhesi, die Postkartenaktion Engagement-Tandems oder die Kommunikationsplattform Crossiety sind Projekte, die im Netzwerke Ehrenamt entstanden sind.

Aktuell gibt es drei Arbeitsgruppen:
Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements im September 2024 plant die Arbeitsgruppe einen Fachtag von und für Ehrenamtliche.
Christine Tortomasi und Günther Schmidt aus der Quartiersarbeit sind hier Ansprechpartner.

Die Arbeitsgruppe Klimaschutz für alle mit Louisa Freytag aus dem Bereich Stadtplanung und Klimaschutz und Zoe Kopp arbeitet an leicht umsetzbaren Ideen für mehr Klimaschutz in unserer Stadt.

Mit dem Thema lebendige Nachbarschaft setzt sich die dritte Arbeitsgruppe  auseinander. Sie wird von Stefanie Franosz und Svetlana Petrov begleitet

Weitere Interessierte sind herzlich willkommen und können gerne mitmachen!

Woche des Bürgerschaftlichen Engagements

Während der bundeseiten Woche des Bürgerschaftlichen Engagements (Mitte bis Ende September) ist das Netzwerk Ehrenamt in ganz Rheinfelden präsent. Vereine und Institutionen öffnen ihre Türen und es gibt Gelegenheit  zum Austausch.


Weiterbildungsangebote

Ein weiterer Schwerpunkt der Engagementförderung in der Engagierten Stadt Rheinfelden (Baden) sind Weiterbildungsangebote in Form von Vorträgen und Informationsveranstaltungen, die für Engagierte bereichsübergreifend interessant sind und deren Themen häufig von den Netzwerkteilnehmerinnen und Netzwerkteilnehmern vorgeschlagen werden.


Engagementstrategie

Mehr zu den Visionen, zum Leitbild und zu den Zielen des Netzwerk Ehrenamts erfahren Sie in der Engagementstrategie Rheinfelden (Baden) "Vision 2030: Rheinfelden ist Engagierte Stadt" in der Rubrik "Zum Herunterladen". 

Interessieren Sie sich dafür, was das Netzwerk Ehrenamt in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt hat? Dann werfen Sie doch mal einen Blick in die Bildergalerie "Chronik" am Ende der Seite.

Nachhaltigkeitstage und Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Unter dem Motto „Engagement macht stark“ findet jährlich deutschlandweit die Woche des bürgerschaftlichen Engagements statt und Rheinfelden (Baden) ist auch dieses Mal wieder in Kombination mit den Nachhaltigkeitstagen Baden-Württemberg dabei. Denn Klimaschutz und Ehrenamt gehören für uns zusammen.
 
Wir freuen uns, wenn Sie sich mit einer Aktion, einer Veranstaltung oder einer Idee an der Aktionswoche im September beteiligen. Bitte melden Sie sich bis Ende Juli bei:
Stefanie Franosz, Leitung Sachgebiet Bürgerschaftliches Engagement, s.franosz(at)rheinfelden-baden.de, Tel. 07623 95-430
 

Besondere Zeiten - besonderes Engagement:

Button "Rheinfelden hält zusammen"
Ihre Angebote im Rahmen der Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona zeigen, das Rheinfelden eine engagierte Stadt ist!

Rheinfelden hält zusammen

Digitale Kommunikationsplattform

Logo Crossiety
Der digitale Dorfplatz ist eine lokale und sichere Kommunikationsplattform für die Bürger Rheinfeldens. In der interaktiven App können Vereine, Institutionen, Gemeinschaften oder auch die Stadtverwaltungen selbst die Bevölkerung in Echtzeit erreichen. Die Einwohnerinnen und Einwohnern erhalten einen Ort des Austausches – für ein aktives lokales Zusammenleben.

https://www.crossiety.de/rheinfelden/

Meldungen zum Thema

Artikel-Suche
Artikel 1-3 von 111
22.05.2024
Der „Tag der Nachbarn“ – ein deutschlandweiter Aktionstag unter dem Motto „Gemeinschaft feiern!“ – wird in diesem Jahr am 31. Mai begangen. Das Netzwerk Ehrenamt der Engagierten Stadt Rheinfelden ruft daher auch dieses Mal wieder alle Rheinfelderinnen und Rheinfelder dazu auf, viele Zeichen für eine gute, lebendige und tolerante Nachbarschaft zu setzen.
07.03.2024
Unter dem Motto „Menschenrechte für alle“ werden rund um den Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März auch in Rheinfelden wieder die internationalen Wochen gegen Rassismus zwischen dem 11. und 24. März begangen.
14.02.2024
Der Landkreis Lörrach informiert über seine Projektförderung zum Thema „Heldinnen und Helden des Alltags“. Innovative Projekte, die frühestens im Mai umgesetzt werden, können jeweils bis zu 1.000 Euro erhalten.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ... 37

Über das Programm "Engagierte Stadt"

Das Programm »Engagierte Stadt« unterstützt den Aufbau bleibender Engagementlandschaften in Städten und Gemeinden in Deutschland zwischen 10.000 und 250.000 Einwohnern. Es fördert Kooperationen statt Projekte. Die »Engagierte Stadt« begleitet Menschen und Organisationen vor Ort auf ihrem gemeinsamen Weg zu starken Verantwortungsgemeinschaften.


Informationen zum Programm Engagierte Stadt in einem Filmbeitrag.