Coronavirus

Informationen zum Impfen

In Rheinfelden gibt es jeden Dienstag ein Impfangebot im Gemeindehaus St. Josef. Darüber hinaus wird im neuen Impfstützpunkt in der Turnhalle der Gewerbeschule sowie im Medizinische Versorgungszentrum Rheinfelden (MVZ) in der Kapuzinerstraße regelmäßig geimpft.

Hinweis zum Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson:

Der Bund hat kurzfristig die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung angepasst, im Zuge dessen das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Kriterien für den Impfstatus von Personen geändert hat, die mit dem Impfstoff Janssen (Johnson & Johnson) geimpft wurden. Bei Johnson & Johnson reicht eine Einzelimpfung für die Grundimmunisierung nicht mehr aus. Es braucht eine zweite Impfung, idealerweise mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer bzw. Moderna), damit der vollständige Impfschutz vorliegt.


Impfen ohne Termin - Sonderimpftage

Ein mobiles Impfteam des Landkreises Lörrach bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt am Samstag, 22. Januar, und am Samstag, 19. Februar, eine Impfaktion ohne Termin an.

An diesen beiden Samstagen kann man sich von 10 bis 14 Uhr im Gemeindehaus St. Josef in Rheinfelden ohne eine vorherige Terminreservierung impfen lassen. Wie an den übrigen Terminen sind sowohl Erst- und Zweitimpfungen ab 12 Jahren als auch Booster-Impfungen möglich.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Benötigt wird nur ein Identitätsnachweis (Personalausweis oder Führerschein) und wenn möglich der Impfausweis. Bei Auffrischungsimpfungen muss der Nachweis der Erst- und Zweitimpfung mitgebracht werden. Personen unter 16 Jahren können nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten geimpft werden. Bei großer Nachfrage ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Für einen zügigen Ablauf wird gebeten, nach Möglichkeit das Aufklärungsmerkblatt sowie den Anamnese- und Aufklärungsbogen bereits ausgefüllt mitzubringen. Die Vordrucke können unter www.loerrach-landkreis.de/corona/impfen heruntergeladen werden.


Impftermine dienstags im Gemeindehaus St. Josef

Ein mobiles Impfteam des Landkreis Lörrach bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt bis Ende Januar jeden Dienstag von 9.30 bis 19.30 Uhr sowie am 8. und 22. Februar und 08. und 22. März im Gemeindehaus St. Josef Impftermine an. Es sind Erst- und Zweitimpfungen ab 12 Jahren sowie Booster-Impfungen möglich.

Eine Terminreservierung* ist zwingend erforderlich!

Zur Terminbuchung

* Hinweis: Die jeweiligen Terminfenster werden immer 14 Tage im Voraus freigeschaltet.

Hilfetelefon für Seniorinnen und Senioren

Älteren, nicht-internetaffinen Menschen aus Rheinfelden und Schwörstadt, die sich mit der Online-Terminreservierung schwertun, bietet die Stadt über das Hilfetelefon "Rheinfelden hält zusammen" ihre Unterstützung bei der Reservierung von Impfterminen an. Das Hilfetelefon mit der Telefonnummer 95-400 ist hierzu von Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr besetzt. Außerhalb dieser Zeiten kann eine Nachricht mit Namen und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen werden.

Mitzubringen zum Impftermin: Personen, die sich impfen lassen möchten, werden zudem gebeten, zu dem Termin die Terminbestätigung (auf Papier oder digital), einen Identitätsnachweis sowie ihren Impfausweis und ihre Krankenkassenkarte sowie – nach Möglichkeit - das vom Landkreis unter oben genanntem Link zur Verfügung gestellte vorausgefüllte Aufklärungsformular sowie die ausgefüllte Anamnese- und Einwilligungserklärung mitzubringen. Um Warteschlangen zu vermeiden, bitten die Verantwortlichen darum, höchsten fünf Minuten vor dem gebuchten Termin ins Gemeindehaus St. Josef zu kommen.


Impftermine im MVZ in der Kapuzinerstraße

Regelmäßige Impftermine bietet auch das Medizinische Versorgungszentrum Rheinfelden (MVZ) in seinen Räumen in der Kapuzinerstraße 4 an. Auch hier ist eine vorherige Terminbuchung dringend erforderlich.

Zur Terminbuchung


Impfstützpunkt Rheinfelden

Ergänzend zu den bestehenden Impfangeboten in den Städten und Gemeinden des Landkreises wurde in der Turnhalle der Rheinfelder Gewerbeschule ein kommunaler Impfstützpunkt eingerichtet.

Das Angebot soll an mehreren Termine in der Woche angeboten werden. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, wird nur nach Terminvereinbarung geimpft.

Zur Terminbuchung


Impfen durch Hausarzt | Betriebsarzt

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte bieten Impfungen in ihren Praxen an und auch Betriebsärztinnen und -ärzte sind in die Impfkampagne einbezogen.

Für nähere Informationen zum Impfen durch Betriebsärzte hat das Sozialministerium Antworten auf häufige Fragen zusammengestellt:

>>> FAQ zum Impfen durch Betriebsärzte


Impfzahlen, Impfpass und FAQs

Der Landkreis Lörrach stellt eine genaue Übersicht der Impfzahlen im Landkreis zur Verfügung. >>> Zur Webseite des Dashboards gelangen Sie hier.

! Gelber Impfpass: Seit dem 1. Dezember sind die gelben Impfpässe als Nachweis für 2G nicht mehr ausreichend. Der Nachweis einer Impfung ist dann nur noch mit einem QR-Code möglich. Wer bislang nur den gelben als Nachweis benutzt hat, sollte sich einen QR-Code ausstellen lassen. Der QR-Code befindet sich auf dem digitalen Impfzertifikat, das man entweder direkt bei der Impfung erhält oder mit dem gelben Impfpass im Anschluss an die Impfung in der Apotheke abholen kann. Der QR-Code kann auch in ausgedruckter Form als 2G-Nachweis genutzt werden.

Antworten auf wichtige Fragen zum Thema Impfen finden Sie unter:
>>> FAQ Impfzentren


Video zum Thema Schutzimpfung