Stadtentwicklung

Projekte Tiefbau

Dem Hochbau steht der Tiefbau gegenüber: Dieser Bereich beschreibt Bauwerke, die auf oder unter der Geländelinie errichtet werden. Zum Tiefbau gehören beispielsweise Verkehrsbauprojekte oder Brückenbauten.

Nahwärmenetz

Die Stadt baut ihr 2015 ins Leben gerufenes Nahwärmenetz massiv aus und setzt damit auch ein klares Zeichen für den Klimaschutz. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Zusammenarbeit mit der Industrie – Stichwort „Abwärmenutzung“. Ebenso versucht die Verwaltung, auch Privatpersonen als Abnehmer zu gewinnen. Bis 2018 wurden bereits zehn Gebäude an das Wärmenetz angeschlossen, 2019 folgten weitere. Zur Verknüpfung der Abwärmequelle bei Evonik mit dem bestehenden Netz wird derzeit die Leitungsführung Richtung Westen gebaut. Zudem ist die Baustelle mittlerweile in der Fußgängerzone angekommen.

Rheinsteg

Bis zum Abriss des alten Wasserkraftwerks 2011 war der Rheinsteg eine beliebte und viel genutzte Möglichkeit, um den Rhein zwischen den beiden Städten Rheinfelden (Aargau) und Rheinfelden (Baden) zu überqueren. Neben der alten Rheinbrücke, die die beiden Stadtzentren im Süden verbindet, bot der alte Rheinsteg eine verkehrstechnisch günstige Anbindung für Fußgänger und Radfahrer im Norden der beiden Stadtzentren.

Die Pläne zum Bau eines neuen Rheinstegs unweit des alten Standortes wurden im Oktober 2019 durch ein negatives Votum auf Schweizer Seite gestoppt. In einer Referendumsabstimmung lehnten am 20. Oktober 2019 die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger des Schweizer Rheinfelden einen Zusatzkredit über 3,2 Millionen Franken für den Bau des neuen Rheinsteges mit 1.853 JA-Stimmen und exakt 2.000 NEIN-Stimmen ab. Dies bedeutete das Aus für den Rheinsteg.

Fußgängertunnel

Die künstlerische Ausgestaltung der bislang wenig einladenden Fußgängerunterführung Basler Straße / Rheinbrückstraße durch die Künstler Matthias Friedrich und Roland Stratmann macht die zentrale Verbindung der Innenstädte beider Rheinfelden zu einer spannenden und anregenden Wegstrecke.

Zentrales Thema bei der Gestaltung ist der „Rhein“ mit all seinen Facetten.
Eine Wandseite zeigt einzig den Fluss, ikonisch stilisiert, als einen durchgehenden machtvollen Strom, dargestellt mit einem Leuchtband. Auf der anderen Wandseite werden  Geschichten und Legenden erzählt und auf Sehenswürdigkeiten und Kuriositäten auf beiden Uferseiten hingewiesen.