Werte-Jahr 2020/21

Abschlussveranstaltung

In einem breiten, gesamtgesellschaftlichen Diskurs wurde in den vergangenen anderthalb Jahren das Thema „Werte“ im Rahmen des „Werte-Jahres 2020/21“ intensiv betrachtet. Zum Abschluss der Aktion hatten nun die Stabsstelle Integration und Teilhabe und das Amt für Familie, Jugend und Senioren am Donnerstagabend, 8. Juli, alle Akteure, Mitwirkenden und Interessierten zu einer letzten Veranstaltung in den Bürgersaal eingeladen.

Dabei wurde nicht nur ein Rückblick auf alle durchgeführten Projekte geworfen und Bilanz gezogen, sondern mit dem Vortrag von Professor Klaus Leisinger, Präsident der Basler Stiftung „Globale Werte Allianz“, über das Thema „Vom Wert der Werte - Gedanken über eine neue Notwendigkeit Werte-geleiteten Handelns“ auch ein würdiger Abschluss des Projekts gefunden.

„Wer hätte am 17. Januar 2020 gedacht, unter welchen Voraussetzungen das von der Stadt Rheinfelden ausgerufene ambitionierte Werte-Jahr seinen Lauf nimmt“, erinnerte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt dabei in seiner Begrüßungsrede an die besonderen Rahmenbedingungen und betonte: „Gerade deswegen war es aber wichtig, die notwendigen Diskussionen keineswegs zu verschieben, sondern unter den geänderten Voraussetzungen (…) weiter zu diskutieren und in das Bewusstsein unserer Gesellschaft einzubringen.“ Zumal die Pandemie dann auch zu „bemerkenswerten Intiativen“ geführt habe.

Anschließend gab Dario Rago, neuer Leiter des Kulturamts und bis vor kurzem Leiter der Stabsstelle Integration und Flüchtlinge, einen Einblick in die Entstehung des „Werte-Jahres“, das sich aus dem vorangegangenen Konzept für Integration und Teilhabe entwickelt hatte.

Bürgermeisterin Diana Stöcker reflektierte danach die vergangenen anderthalb Jahre, bevor Stefanie Franosz vom Amt für Familie, Jugend und Senioren alle Projekte noch einmal vorstellte.

Untermalt wurden die einzelnen Übergänge durch eine Auswahl der im Werte-Jahr entstandenen Filmreihe zum Thema.