Städtische Nachricht

Bürgerinformation zu Photovoltaik


Daher lädt sie am Montag, 28. September, um 18 Uhr zu einer umfassenden Bürgerinformation in den Bürgersaal ins Rathaus ein.

Informationen aus erster Hand

An diesem Abend präsentieren Experten alles Wissenswertes rund um das Thema Photovoltaik und beantworten Fragen zur Wirtschaftlichkeit, zur Ökobilanz, zur Einspeisevergütung, zum Eigenverbrauch oder auch zum Versicherungsschutz.

Bedingt durch die Corona-Vorgaben ist die Teilnehmerzahl auf 125 Personen beschränkt. Eine Teilnahme ist kostenlos, aber nur mit Anmeldung unter f.philipps@rheinfelden-baden.de oder unter Telefon 07623/95368 möglich.

PV-Anlage lohnt sich

Eigentlich war die Bürgerinformation in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Lörrach bereits für April geplant. Aufgrund von Corona musste sie aber auf den Herbst verschoben werden. „Wir möchten den Bürgern aufzeigen, dass sich eine PV-Anlage auch ohne weitere Zuschüsse durchaus rechnen kann“, erklärt der Klimaschutzmanager der Stadt, Frank Philipps. In seinen Augen ist die Stromerzeugung durch Photovoltaik ein wichtiger Baustein, um die kommunale Energiewende umzusetzen und die städtischen Klimaziele zu erreichen.

Programm

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, der selbst auch ein großer Befürworter von PV-Anlagen ist, stellt Daniel Baumann, der Klimaschutzmanager des Landkreises Lörrach, die Kampagne „Solar 65 – Dein Dach für ein gutes Klima“ vor. Das Energie- und Klimaschutzkonzept des Landkreises zeigt, dass es bei einer engagierten Entwicklung bis zum Jahr 2050 möglich ist, den Energieverbrauch um 42 Prozent zu reduzieren und den Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch auf 55 Prozent zu steigern – mit Energie, die in der Region produziert wird. Die Treibhausgas-Emissionen könnten demnach um 74 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2012 sinken. Ein guter Grund für den Experten, die Kräfte im Landkreis zu bündeln.

Im Anschluss daran erläutert Frank Philipps kurz die Rheinfelder Klimaschutzziele und welchen Stellenwert PV-Anlagen in diesem Konzept haben. Ganz konkret mit Fragen rund um die Wirtschaftlichkeit, die Finanzierung und die Ökobilanz setzt sich Jörg Weyden von der Energieagentur Südwest auseinander. Seine Kollegin, Dr. Erika Höcker, stellt den Zuhörer den Solar-Eignungscheck, ein Beratungsangebot der Verbraucherzentrale und der Energieagentur Südwest, vor. Bei diesem Angebot prüfen Energieberater vor Ort, ob sich eine Dachfläche zur Installation einer Photovoltaikanlage eignet und ob eine Installation wirtschaftlich Sinn macht. Abschließend können die Zuhörer an die Experten Fragen stellen.

Hintergrundinformation
„365 Dächer“-Wettbewerb: Im Rahmen dieses Wettbewerbs des Landkreises Lörrach sollen jene Städte und Gemeinden ausgezeichnet werden, die innerhalb der vorgegebenen Frist von 18 Monaten den höchsten Zubau an Photovoltaik pro Einwohner vorweisen können. Ziel ist es, PV-Anlagen auf 365 Dächer pro Jahr zu installieren.
^
Download