Städtische Nachricht

Meisterkonzerte starten in die neue Saison


Das Eliot Streichquartett eröffnet die neue Saison der Meisterkonzerte in Rheinfelden (Baden).

4 + 1


Von Oktober bis März stehen vier Konzerte auf dem Programm: das Eliot Streichquartett (18. Oktober), das Philharmonische Kammerorchester Brest (15. November), die Junge Philharmonie Lemberg (3. Januar) sowie ein Klavierabend mit Hikaru Kanki (28. März). Darüber wird das im April aufgrund der Corona-Pandemie abgesagte Beethoven-Konzert am 21. Februar nachgeholt. Der Kartenvorverkauf für die Reihe startet Mitte Juli.

Neu: Einführungsvortrag

Neu wird in dieser Saison zu jedem Konzert einen Einführungsvortrag mit Georg Mais angeboten. Er wird interessierte Konzertgäste mit auf eine Zeitreise durch die unterschiedlichen musikalischen Epochen nehmen sowie Anekdoten und Wissenswertes über die einzelnen Komponisten erzählen. (Die Einführung ist im Ticketpreis inbegriffen und findet eine Stunde vor Konzertbeginn statt.)

Eliot Streichquartett | 18. Oktober

Die Saison eröffnet das vor sechs Jahren gegründete Eliott Streichquartett (Sonntag, 18. Oktober, 18 Uhr, Pfarrzentrum St. Josef). Das international besetzte Ensemble – die Mitglieder stammen aus Russland, Kanada und Deutschland – zählt zu den vielversprechendsten Streichquartetten der neuen Generation und gewann in den letzten Jahren zahlreiche renommierte Wettbewerbe. In Rheinfelden stehen auf dem Programm Streichquartette von Haydn (C-Dur op. 20 Nr. 2), Bartholdy (a moll op. 13) und Beethoven (cis moll op.131).

Kammerorchester Brest | 15. November

Am Sonntag, 15. November, konzertiert das Philharmonische Kammerorchester aus Brest unter der Leitung von Slava Prilepyn im Bürgersaal. Gespielt werden die Händel Ouverture zum Oratorium „Der Messias“, das Beethoven Klavierkonzert (Nr. 1 C Dur op. 15) sowie die Tschaikowsky Serenade in C Dur (op. 48). (15. November, 18 Uhr, Bürgersaal)

Neujahrskonzert | 3. Januar

Nicht mehr wegzudenken aus der Reihe der Meisterkonzerte ist das beliebte Neujahrskonzert mit der Jungen Philharmonie aus Lemberg (3. Januar, 15.30 Uhr, Bürgersaal). Wie in den vergangenen Jahren laden die jungen und hoch motivierten Musiker zu einem kurzweiligen Konzertnachmittag mit Strauß und „beschwingter Klassik“ ein. Als Solistin ist in dieser Saison neu Evelina Liubonko dabei.

Klavierabend Hikaru Kanki | 28. März

Den Abschluss der Saison bildet der Klavierabend mit der jungen japanischen Pianistin Hikaru Kanki. Sie spielt die zwölf Variationen von Mozart über „Ah vous dirai – je maman“, die Klaviersonate in A Dur (D 664) von Schubert sowie die Préludes von Debussy. „Ich bin davon überzeugt, dass sich diese junge Pianistin auch in Rheinfelden in die Herzen des Publikums spielen wird“, schwärmt Georg Mais.

Doppelvorstellungen?

Dem künstlerischen Leiter ist es wichtig, dass kein Klassikliebhaber abgewiesen werden muss, weil vielleicht die Plätze aufgrund der Coronabedingten „großzügigen Bestuhlung“ nicht ausreichen. „Wir haben mit allen Künstlern vereinbart, dass sie notfalls eine Doppelvorstellung geben“, betont Mais. Und sollte es Probleme bei der Ausreise beispielsweise für die Orchester aus Weißrussland oder der Ukraine geben, dann werde man ein adäquates Ersatzprogramm „auf die Bühne bringen“, versicherte der künstlerische Leiter.

Nachholkonzert

Die anlässlich des Beethoven-Jubiläums für April geplante Aufführung der neunten Sinfonie wird am 21. Februar mit der Jungen Philharmonie und dem Staatschor aus Lemberg nachgeholt. Georg Mais wird dabei selbst dirigieren. (Die bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an kulturamt@rheinfelden-baden.de).

Kartenvorverkauf

Der Kartenvorverkauf für die Meisterkonzerte beginnt Mitte Juli. Abos und Einzelkarten können dann bei der Tourist-Info Rheinfelden und über das Ticketsystem Reservix www.rheinfelden.reservix.de gekauft werden. Ein Abo für alle vier Konzerte mit Sitzplatz der Kategorie I kostet 104 Euro, in der Kategorie II 92 Euro. Die Abos der letzten Saison werden nicht automatisch verlängert. Der Preis für Einzelkarten liegt zwischen 28 und 31 Euro.