Städtische Nachricht

Gitarrenfestival am Hochrhein mit Vollblutmusikern


Kerstin Simon (Waldshut-Tiengen), Christine Stanzel (Bad Säckingen), Christel Mohr (Steinen), Claudius Beck (Rheinfelden D), Harald Stampa (Waldshut-Tiengen), Frank Wölfl (Wehr) und Celina Eckert (Laufenburg) freuen sich auf zehn Akkorde-Konzerte mit hoch

Längst hat sich „Akkorde“, nicht nur bei Kennern der Szene, einen Namen als „kleines aber feines“ Gitarrenfestival gemacht.

Internationale Größen


Auch in diesem Jahr liest sich das Programm wie das „who is who“ der Gitarrenszene. Mit dabei sind nicht nur arrivierte Künstler, sondern auch junge Shootingstars der Szene. Die Konzerte finden vom 22. September bis zum 21. Oktober in Rheinfelden (Baden), Waldshut-Tiengen, Steinen, Laufenburg, Bad Säckingen, Wehr und Lörrach statt. Die Eintrittspreise liegen zwischen zwölf und 23 Euro (im Vorverkauf vergünstigt).

Nachwuchstalent


Mit Sergey Fedorov eröffnet am Sonntag, 22. September, im Schlössle in Laufenburg (Konzertbeginn 17 Uhr) gleich eines der jungen Talente den Konzertreigen. Der 18-Jährige drückt zwar noch die Schulbank, studiert aber bereits Gitarrenspiel an der Freiburger Musikhochschule. Auf dem Programm stehen spanisch-lateinamerikanische Musik, klassische Stücke bis in 20. Jahrhundert sowie Gypsy Jazz, letzteres gemeinsam mit seinem Vater am Akkordeon.

Weltmusik


Nächste Station des Festivals ist Bad Säckingen am Donnerstag, 26. September (Konzertbeginn 19.30 Uhr). Dort garantiert die luxemburgische Band mit den beiden Gitarristen John Rech und Christof Brill, dem Teufelsgeiger Wolfgang Wehner und dem Akkordeonisten Eric Falchero einen musikalischen Abend der Extraklasse. Ihr Repertoire reicht von Folk, irischen Balladen, über französische Chansons und Celtic Rock bis hin zu Pop. „Weltmusik, die in die Füße geht“, erklärt Christine Stanzel vom Säckinger Kulturamt schmunzelnd.
 
Ein besonderer „Baustein“ des Gitarrenfestivals ist in jedem Jahr der Gitarren-Workshop mit hochkarätigen Dozenten. In diesem Jahr werden neben Harald Stampa, Pablo Márquez und Sönke Meinen die Kursteilnehmer in „höhere Sphären“ entführen. „Dieser Workshop ist für beide Seiten etwas ganz Besonderes. Ein bisschen von dem Geist und der Begeisterung ist in dem Abschlusskonzert zu spüren“, weiß Harald Stampa aus Erfahrung. Das Abschlusskonzert findet am Sonntag, 29. September, um 11 Uhr im Schloss Beuggen in Rheinfelden statt.

Shootingstar


Beide Gastdozenten treten auch als Künstler bei „Akkorde“ auf. Sönke Meinen tritt gemeinsam mit Bjarke Falgren am Freitag, 27. September, in Waldshut-Tiengen auf (Konzertbeginn 19 Uhr). Der junge Gitarrist gilt als einer der kreativsten Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene. „Wer die steile Karriere von Sönke Meinen mitverfolgt hat, weiß, dass dies ein ganz besonderer Abend werden wird“, freut sich Harald Stampa. Die Open-Air-Stimmung im Hof der Stadtscheuer Waldshut wird das Übrige für einen unvergesslichen Konzertabend tun. (Schlechtwettervariante: Innenraum Stadtscheuer).

Weltklasse


Auf den jungen Shootingstar folgt der arrivierte argentinische Gitarrist Pablo Márquez, der schon seit vielen Jahren zu den bedeutendsten klassischen Gitarristen unserer Zeit zählt. Seine Klasse an der Musik-Akademie Basel ist eine der renommiertesten weltweit und es gibt international kaum einen Konzertsaal, in dem der Vollblutmusiker noch nicht gespielt hat. „Auf Amsterdam, Buenos Aires, München oder Paris folgt nun Wehr“, scherzt Frank Wölfl aus Wehr nicht ohne Stolz. Das Konzert findet am Samstag, 28. September, um 20 Uhr im Alten Schloss in Wehr statt.

Geschichte der Gitarrenmusik


Mit der Verpflichtung von Udo Wachtveitl und den beiden Musikern Christian Gruber und Peter Maklar ist Kulturamtsleiter Claudius Beck aus dem badischen Rheinfelden ein besonderer Coup gelungen. Nicht nur, dass ganz viele Menschen Udo Wachtveitl als TV-Kommissar kennen, sondern auch die Kombination aus Lesung und Gitarrenspiel ist etwas ganz Besonderes. Wachtveitl, der seine Karriere als Synchronsprecher begann, erzählt am Montag, 7. Oktober, im Lesesaal der Stadtbibliothek in Rheinfelden die Geschichte der Gitarrenmusik, die gleichzeitig von den beiden Gitarristen illustriert wird (Veranstaltungsbeginn 20 Uhr).

Pariser Straßenflair


Eine eher begleitende Rolle spielt die Gitarre beim Konzert am Donnerstag, 10. Oktober, in Waldshut-Tiengen (Konzertbeginn 19 Uhr). Hier steht die Sängerin Pauline Paris im Vordergrund und entführt die Zuhörer in das Paris vergangener Tage.

Neuer Mitveranstalter


Als Veranstalter neu mit im Boot lädt der Verein Kunst & Kultur aus Steinen am Samstag, 12. Oktober, zu einem Konzert mit dem Gitarristen-Ehepaar Katrin Klingeberg und Sebastián Montes in das Café KaffeeMühle ein. Das Duo KM, eines der gefragtesten der internationalen Gitarrenszene, nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch verschiedene Epochen und Kulturen (Konzertbeginn 20 Uhr).

Americana


Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, ist das Nellie Nashorn in Lörrach auch in diesem Jahr „Gastgeber“. Am Samstag, 19. Oktober, spielen dort Philip Bradatsch sowie das Duo Mark Wise und Christian Dietkron in einem Doppelkonzert. Auf dem Programm stehen Country, Blues und Folk (Konzertbeginn 20 Uhr).

Magie


Das letzte Akkorde-Konzert findet am Montag, 21. Oktober, in der Stadtbibliothek in Rheinfelden (Baden) mit Thomas Lutz und Thomas Blug statt (Konzertbeginn 20 Uhr). „Thomas Blug genießt seit Jahren internationale Anerkennung und wer ihn schon einmal spielen gehört hat, weiß, dass sein Ton eine fast magische Anziehungskraft besitzt“, berichtet Claudius Beck.
^
Download
^
Internet-Links zum Thema