Städtische Nachricht

Umbauarbeiten im Bürgerbüro


Der offene Charakter der „ersten Anlaufstelle für die Bürger“ soll erhalten bleiben, gleichzeitig soll dem Wunsch nach mehr Diskretion Rechnung getragen werden. Eine Übergangslösung sichert den Betrieb während der Umbauphase.

Infos kompakt
Schließtage wegen Umzug: 26. bis 28.6.
(Die Stadtbibliothek ist deshalb ausnahmsweise auch am 26.6. geschlossen.)
 
Notbetrieb Bürgerbüro
26.6. bis 28.6. in der Ortsverwaltung Herten
Mi 8.00 - 13.00 Uhr + 14.00 - 17.00 Uhr
Do 8.00 - 13.00 Uhr + 14.00 - 18.30 Uhr
Fr 8.00 - 13 Uhr

Notbetrieb Standesamt
26.6. bis 28.6. Büro rechts vom Bürgerbüro-Haupteingang
Mi und Do 8.00 - 12 Uhr + 14.00 - 17.00 Uhr
Fr geschlossen
 
Bürgerbüro ab 1. 7.
im Lesesaal der Stadtbibliothek
(Eingang Ecke Eichamt- / Müßmattstraße)

 
Öffnungszeiten:  Mo 07.00   - 17.00 Uhr | Di und Mi 08.00   - 17.00 Uhr | Do 08.00   - 18.30 Uhr |Fr 08.00   - 13.00 Uhr    


Wunsch nach mehr Diskretion


Mit der Umgestaltung befassen sich der Leiter des Bürgerbüros Frank-Michael Littwin und sein Team bereits seit längerem. Unterstützt werden sie dabei von einem Fachbüro aus Offenburg. „Nach 20 Jahren ist es nicht nur an der Zeit zu „modernisieren“. Wir wollen vor allem auch den Wünschen der Bürger nach mehr Diskretion bei bestimmten Dienstleistungen sowie den gestiegenen Anforderungen des Datenschutzes gerecht werden“, erklärt Littwin. Darüber hinaus musste auch das neue Aufgabengebiet rund um das Thema „Wohngeld“, das seit Beginn des Jahres beim Bürgerbüro angesiedelt ist, integriert werden.

Nach dem Umbau


Auch nach dem Umbau wird sich das Bürgerbüro als offener Raum präsentieren. Zentrale Elemente bleiben die Informationstheke – in ihren Dimensionen etwas verkleinert – sowie die drei Serviceplätze für die verschiedenen Anliegen der Bürger. Bewegliche Raumteiler aus Holz sorgen hier für mehr Diskretion. „Ich denke, der Spagat zwischen Offenheit und Schutz der Privatsphäre ist uns mit diesen Plänen gut gelungen“, zeigt sich der Leiter des Bürgerbüros überzeugt. Rechts vom Eingangsbereich entsteht neu ein Büro für die Dienstleistungen rund um das Thema Wohngeld und auch die Ansprechpartner für das Standesamt und den Friedhof finden hier - „etwas separiert vom Tagesgeschäft“ - ihre neuen Arbeitsplätze. Auf der linken Seite befinden sich in Zukunft das Büro des Amtsleiters sowie die erforderlichen Hintergrundarbeitsplätze.

Umbauphase – Ausweichquartier


Um den Umbau zu realisieren, wird das Bürgerbüro vorübergehend in den Lesesaal der Stadtbibliothek ausquartiert. Ab 1. Juli nimmt es dort zu den regulären Öffnungszeiten seinen Betrieb auf und ist über den nördlichen Zugang der Stadtbibliothek (Ecke Eichamt- / Müßmattstraße) zu erreichen.

Um die entsprechenden logistischen und vor allem technischen Vorbereitungen zu treffen, ist die Stadtbibliothek ausnahmsweise am Mittwoch, 26. Juni, geschlossen. Das Bürgerbüro selbst ist von Mittwoch, 26. Juni, bis Freitag, 28. Juni, komplett geschlossen. Für die dringendsten Angelegenheiten wird ein „Notservice“ in der Ortsverwaltung Herten eingerichtet: Mittwoch (26. Juni) von 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Donnerstag (27. Juni) von 8 bis 13 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr und am Freitag (28. Juni) von 8 bis 13 Uhr.

Für dringende Angelegenheiten des Standesamtes, wie zum Beispiel die Beurkundung von Sterbefällen oder die Ausstellung von Personenstandurkunden, wird am Mittwoch, 26. und Donnerstag, 27. Juni, jeweils von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr ein Arbeitsplatz im jetzigen Besprechungszimmer des Bürgerbüros eingerichtet. Dieses verfügt über einen eigenen Zugang von außen, der sich rechts vom Bürgerbüro-Haupteingang, direkt neben der Fensterfront des italienischen Restaurants „Piazetta“, befindet.

„Wir haben uns bemüht, mit diesen Übergangslösungen, die Auswirkungen des Umbaus für den Bürger so gering wie möglich zu halten“, erklärt Littwin. Sofern die Baumaßnahmen nach Plan laufen, werden er und sein Team die Bürger ab Anfang September in den umgestalteten Räumen begrüßen.