Städtische Nachricht

Bürgerpreis zum fünften Mal vergeben
Julius Birlin erhält den Ehrenpreis


Cornelia Rösner begrüßt das Publikum. Cornelia Rösner, Leiterin des Amtes für Familie, Jugend, Senioren und Soziales bei der Stadtverwaltung und Geschäftsführerin der Bürgerstiftung, begrüßte die etwa hundert Gäste im Dietschy-Saal des Hauses Salmegg. „Ich bin heute überwältigt von dem großen Zuspruch“, so Cornelia Rösner angesichts des vollen Saals. Sie betonte, dass auch der Ehrenpreis besondere Aufmerksamkeit verdiente. Dann stelle sie Ricardo Belvedere dem Publikum vor, der den musikalischen Rahmen für die Veranstaltung auf dem Klavier bieten würde. Ricardo Belvedere spielte so gleich auch die Mondscheinsonate von Beethoven.

Prof. Dr. Hans Rudolf Henche übergibt den Ehrenpreis an Julius Birlin. Prof. Dr. Hans Rudolf Henche gab dann das Ergebnis der Jury, bestehend aus Ingrid Böhm-Jacob, Gaby Dolabdjian, Prof. Dr. Hans Rudolf Henche, Paul Schmidle und Bernhard Späth, bekannt. Den diesjährigen Ehrenpreis erhielt der Degerfelder Dorfchronist Julius Birlin, der an diesem Tag auch seinen 97. Geburtstag feierte. Julius Birlin wurde für sein Lebenswerk gewürdigt, da er in seinem Heimatdorf immer engagiert war und als Heimatforscher mehrere Bücher verfasst hat sowie auch archäologisch tätig war. Er hat sich etwa intensiv mit der Geschichte des untergegangenen Dorfes Gelken, auch Geitlikon, zwischen Degerfelden und Eichsel beschäftigt und war auch an Ausgrabungen bei der Fliehburg auf dem Nollinger Berg beteiligt. „Wir haben heute schon den ganzen Tag lang gefeiert, aber der Ehrenpreis ist der Höhepunkt des heutigen Tages“, so Julius Birlin. „Ich bedanke mich für die Auszeichnung und die Ehrung.“

Ulrike Huber und Wolfgang Ehrl vom Büchertausch Nollingen erhalten den Bürgerpreis. Nachdem Ricardo Belvedere einen Blues von Jürgen Moser gespielt hatte, trat wieder Prof. Dr. Hans Rudolf Henche vor die Gäste. „Der Bürgerpreis hatte wieder viele Anwärter dieses Jahr und ich hoffe, dass wir noch viele Jahre existieren, um das Ehrenamt zu würdigen.“ Dieses Jahr wurde der Büchertausch Nollingen mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet. Ulrike Huber und Wolfgang Ehrl nahmen den mit 2.500 Euro dotierten Preis für den Büchertausch Nollingen entgegen. „Wir sind heute sehr überrascht, da wir nie erwartet haben, ausgezeichnet zu werden“, so Wolfgang Ehrl. „2001 haben wir begonnen und es macht heute noch Spaß. Sieben Gründungsmitglieder sind noch dabei und insgesamt haben wir 12 aktive Helfer.“

Oberbürgermeister Eberhard Niethammer betont die Wichtigkeit des bürgerlichen Engagements. Dann sprach Oberbürgermeister Eberhard Niethammer zu den Gästen. „Die Preisverleihung ist eine Veranstaltung zwischen Weihnachten und Neujahr, auf die ich mich immer freue“, so Oberbürgermeister Eberhard Niethammer. „Ich gratuliere an dieser Stelle noch einmal herzlich Herrn Birlin zum Geburtstag.“ Oberbürgermeister Eberhard Niethammer erklärte weiterhin, wie bedeutend es ist, dass das ehrenamtliche Engagement durch die Bürgerstiftung gewürdigt werde. „Wer heute noch nicht dran kam, der kommt bestimmt in den nächsten Jahren dran“, scherzte der Oberbürgermeister.

Ricardo Belvedere sorgte für musikalische Unterhaltung am Klavier. Prof. Dr. Hans Rudolf Henche überreicht Cornelia Rösner zum Abschluss einen Strauß Blumen und dankte ihr für die gelungene Organisation des Abends und der anderen Veranstaltungen der Bürgerstiftung, wie etwa das Wiener Caféhaus im Frühjahr 2011. Bevor die Gäste zu Sekt und Häppchen geladen wurden, spielte Ricardo Belvedere noch ein selbst zusammengestelltes Meddley „Der Fluch der Karibik“.

Sehen Sie hierzu auch die Bildergalerie.
^
Download
^
Weitere Informationen auf unseren Seiten
^
Internet-Links zum Thema