Stadtnachrichten

Stadtmitteilung

Erfolgreicher Test der Trinkwassernotversorgung in Rheinfelden


Test für Notfallversorgung

Am Dienstag, 15. Mai, wurde der angekündigte Test der Trinkwassernotversorgung in Rheinfelden (Baden) durchgeführt. Ziel der
Maßnahme war es, die Wasserinfrastruktur im Ortsgebiet zu überprüfen, um
zum Beispiel bei Rohrbrüchen auf Hauptleitung die Versorgung der Bevölkerung mit Wasser weiterhin sicherstellen zu können.

Versorgung sichergestellt

Untersucht wurde der Falle einer Störung auf Seiten des Vorlieferanten
Zweckverband Dinkelberg bei dem bestimmte Teilbereiche (Riedmatt,
Schildgasse, Unter-Minseln) mit Rheinfelder Stadtwasser zu versorgen sind.
Hierzu wurden an bestimmten Stellen im Leitungsnetz entsprechende
Trennschieber geöffnet bzw. geschlossen. Anstatt der sonst üblichen 4-7 m³/h Abgabe lief die 10-fache Menge (zwischen 35 und 70 m³/h) aus dem HB 300 ins erweiterte Versorgungsnetz. Druckmessungen während des Tests ergaben, dass für die Bereiche Schildgasse und Riedmatt keine Unterschiede zum Normalbetrieb vorlagen. Lediglich im Bereich von Unter-Minseln reduzierte sich abschnittsweise der anliegende Versorgungsdruck auf bis zu 2,2 bar. Damit war die Versorgung in allen Bereichen über das Notversorgungssystem sichergestellt.

Keine Beschwerden

Etwaige Eintrübungen durch Fließrichtungsumkehrungen konnten vor Ort nicht
festgestellt werden. Auch bei der Verbundwarte der badenova gingen während
und im Nachgang des Tests keine Anrufe von besorgten Kunden ein.
Der von bnNETZE GmbH durchgeführte Test bestätigt die ordnungsgemäße
Funktionsweise aller für die Notversorgung der Bereiche Schildgasse, Riedmatt und Unter-Minseln notwendigen Anlagen.

10 Millionen Liter Wasser

Die notwendigen hydraulischen und reglungstechnischen Maßnahmen können im Bedarfsfall von Mitarbeitern der bnNETZE GmbH innerhalb weniger Stunden durchgeführt werden. Kurzfristig können so rund 10 Millionen Liter Wasser am Tag umgeleitet werden, um wichtige Versorgungsbereiche der Stadt Rheinfelden weiter zu versorgen.

Weitere Informationen:

Die Trinkwasserversorgung von Rheinfelden beruht auf zwei verschiedenen
Gewinnungsgebieten. Die Kernstadt Rheinfelden sowie Herten und Degerfelden gewinnen ihr Trinkwasser aus den stadteigenen Tiefbrunnen. Die
Trinkwassernetze der restlichen Stadtteile und zugehörigen Ortschaften werden dauerhaft mit Trinkwasser vom Zweckverband Dinkelberg gespeist. Die bezogene Wassermenge für die rund 32.500 versorgten Einwohner liegt bei rund 1,9 Mio. m3 jährlich, davon stammen rund 540.000 m3 vom Zweckverband Dinkelberg.

Bereits seit 1998 übernimmt bnNETZE für die regioAQUA GmbH die technische Betriebsführung der Trinkwasserversorgung der Stadt Rheinfelden. Gesellschafter der regioaqua GmbH sind mit je 50% die bnNETZE GmbH und die Energiedienst-Gruppe, die die kaufmännische Betriebsführung innehat. Das Dienstleistungsangebot der bnNETZE umfasst die Wasserförderung, die
Überwachung der Wasserqualität sowie die Betreuung vom Wasserversorgungsnetz bis zu den Hausanschlüssen.



Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK