Stadtnachrichten

Stadtmitteilung

Tipps zu Bewegungsabläufen


Beate Missalek (l.) gab in den städtischen Kindertageseinrichtungen Tipps zu Bewegungsabläufen.

Deshalb besuchte diese Woche Beate Missalek, ausgebildete Sportlehrerin mit Zusatzqualifikation für Gesundheitsmanagement und Ergonomie, die vier städtischen Kindertageseinrichtungen „Bienenkorb“, „Kunterbunt“, „Sonnenschein“ und das Kinderhaus Osypka und begleitete die Erzieherinnen in ihrem turbulenten Arbeitsalltag. Dabei beobachtete sie die Fachkräfte nicht nur in ihrem Arbeitsprozess und ging individuell auf die „Rückenprobleme“ jedes Einzelnen ein, sondern gab auch wertvolle Tipps zu Bewegungsabläufen. Können doch unterschiedliche Sitzvarianten, kleine Entlastungsübungen im Alltag und effizientere Bewegungsabläufe helfen, Verspannungen und Probleme im Rücken, in der Schulter oder im Nackenbereich zu vermeiden oder zu reduzieren.

„Die Übungen helfen nicht nur den Erzieherinnen,  gesund und leistungsfähig zu bleiben, sondern haben auch für die KiTa Kinder Vorbildwirkung“, freut sich Annette Sigmund, Leiterin des Kinderhaus Osypka über die Aktion.

Insgesamt profitierten fünfzig pädagogische Fachkräfte in den städtischen Kindertageseinrichtungen von diesem kostenlosen Gesundheitsangebot, das aus einer Initiative des Amtes für Familie, Jugend und Senioren in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse mhplus entstanden ist.  

Bereits 2016 fand im Rahmen dieser Initiative in allen vier Einrichtungen ein Gesundheitszirkel statt, bei dem die körperliche, psychische und soziale Gesundheit der pädagogischen Fachkräfte näher beleuchtet wurde. Sowohl für die Erzieherinnen als auch für die Kinder ergaben sich daraus einige wertvolle Gesundheitsmaßnahmen. So zum Beispiel das Mobile Massageangebot in den Einrichtungen oder ein wöchentliches Sportangebot für die Kinder.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK