Coronavirus - Schulen und Kitas

Notbetreuung von Schülern bis Klasse 7

Die Stadtverwaltung Rheinfelden (Baden) hat eine Notbetreuung für Schüler der Klasse fünf bis sieben eingerichtet.

Hinweis:
Falls Sie für Ihr Kind bereits eine Zusage zur Notbetreuung erhalten haben, da Sie in systemrelevanten Berufen arbeiten, ist eine erneute Antragsstellung nicht erforderlich.


Voraussetzung

Voraussetzung für einen Anspruch auf eine Notbetreuung ist, dass:
  • beide Erziehungsberechtigten des/der Kindes/r oder der, beziehungsweise die, Alleinerziehende in Bereichen der kritischen lnfrastruktur (Definition siehe unten) tätig sind.
  • beide Erziehungsberechtigten des/r Kindes/r oder der, beziehungsweise die, Alleinerziehende in einem präsenzpflichtigen Beruf arbeiten und dort unabkömmlich sind.
  • ein Erziehungsberechtigter des/der Kindes/r in Bereichen der kritischen lnfrastruktur (Definition siehe unten) arbeitet und ein Erziehungsberechtigter des/der Kindes/r in einem präsenzpflichtigen Beruf tätig und dort unabkömmlich ist.

Notbetreuung Schüler

1. Kontaktaufnahme für Eltern in Berufen der kritischen Infrastruktur:

Zum Kontaktformular für Alleinerziehende
Zum Kontaktformular für Ehepaare / Lebensgemeinschaften

2. Kontaktaufnahme für Eltern in präsenzpflichtigen Berufen:

Sollten Sie eine Notbetreuung benötigen, klicken Sie bitte hier.

Dieser Link gilt auch für Familien, in denen ein Erziehungsberechtigter in einem Beruf der kritischen Infrastruktur (Definition siehe unten) und einer in einem präsenzpflichtigen Beruf arbeitet.

Hinweis
Die Notbetreuung für Schüler, deren Eltern die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, erstreckt sich an den Grundschulen in Rheinfelden (Baden) und den Ortsteilen sowie in den Klassenstufen fünf, sechs und sieben der Schiller-Gemeinschaftsschule, der Gertrud-Luckner-Realschule und des Georg-Büchner-Gymnasiums auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schüler.

Die Einteilung der Kinder obliegt der Schulleitung. 

Die bisher gebuchte städtische Nachmittagsbetreuung erstreckt sich ebenfalls nur auf die genannten Notfälle.

Regelung bei knappen Kapazitäten

Sofern die Betreuungskapazitäten der jeweiligen Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur (siehe unten) arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer oder eines Alleinerziehenden leben.

Das vom Land Baden-Württemberg angestrebte Ziel ist nach wie vor eine Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus. Wir bitten daher um Verständnis, dass der Kreis der Berechtigten möglichst klein gehalten werden muss.

Definition: Kritische Infrastruktur

Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere:
  • die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (hauptamtliche Kräfte: Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • die Sicherstellung der öffentlichen lnfrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie
  • die Lebensmittelbranche.