Kindertheatertage

Die "Kindertheatertage Rheinfelden" sind die jüngste Ergänzung des vielfältigen Kulturangebots der Stadt. Sie bieten ein buntes Theaterprogramm für ein junges Publikum.

Puppen, Objekte, Schauspiel und Musik sind dabei die Zutaten, die von einigen der besten Gruppen der Kindertheaterszene Deutschlands im Bürgersaal im Rheinfelder Rathaus auf die Bühne gebracht werden.

Erstmalig im März 2017 durchgeführt, mussten die Kindertheatertage 2020 und 2021 leider auf Grund der Corona-Pandemie pausieren. Glücklicherweise konnten sie nun im Jubiläumsjahr vom 21. bis 24. März wieder stattfinden. Darüber freute sich nicht nur das städtische Kulturamt, sondern auch die vielen kleinen Besucher ab drei Jahren, die die verschiedenen Veranstaltungen genossen.

Über 1.000 „kleine Theatergäste“ mit ihren Begleitpersonen konnte das Kulturamt zu den insgesamt acht Vorstellungen – jede der vier Theatergruppen spielte ihr Stück zwei Mal pro Tag – im Bürgersaal begrüßen. Insbesondere die Vorstellungen am Vormittag waren sehr gefragt und teilweise ausverkauft. „Uns freut es ganz besonders, dass unser Angebot von Kitas und Grundschulen auch über Rheinfelden hinaus so gut angenommen wurde“, freut sich Anika Neugart, die stellvertretende Leiterin des Kulturamtes, die die Zuschauer in der vergangenen Woche persönlich begrüßen durfte. Die Stimmung im Saal sei durch alle Altersklassen hinweg sehr gut gewesen.

Während die ganz Kleinen bei den Stücken ab drei Jahren („Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ Theater Maren Kaun) und ab zwei Jahren („Firiwizi Naseweis“ Theater Couturier) gespannt und still der Handlung folgten, wurde beim Schauspieltheater von Tempus fugit ("Elisa und die Schwäne"), das für Kinder ab sechs Jahren war, schon eifrig mit den Schauspielern interagiert. Und Märchenerzähler Ronald Mernitz („König und Königin Drosselbart“ Erfreuliches Theater Erfurt) wurde bei seinen musikalischen Einlagen mit der Ukulele tatkräftig rhythmisch unterstützt.

Neues Maskottchen sucht Namen

Das neue Maskottchen der Kindertheatertage, der Löwe, sucht einen Namen.

Kulturamtsleiter Dario Rago und seine Stellvertreterin Anika Neugart präsentieren das neue, noch namenlose Maskottchen.

Das städtische Kulturamt lädt daher alle Besucherinnen und Besucher der Kindertheatertage ein, Namensvorschläge einzureichen. Entsprechende Zettel wurden bei den Vorführungen ausgelegt und sind auch weiterhin in der Stadtbibliothek, in der Tourist Information, im Bürgerbüro und beim Kulturamt erhältlich.

Einsendeschluss für die Namensvorschläge ist der 30. April 2022.

Die Gewinnerin oder der Gewinner des kleinen Namenswettbewerbs erhält fünf Freikarten für eine Kinderveranstaltung seiner Wahl.