Familienfreundliche Stadtentwicklung

Lokales Bündnis für Familien

Eine familienfreundliche Stadtentwicklung wird in Rheinfelden (Baden) als eine besondere Aufgabe der Zukunft angesehen. Dieser stellen sich die Stadtverwaltung und namhafte Unternehmen im „Lokalen Bündnis“ mit großem Engagement.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister a. D. Eberhard Niethammer im Jahr 2006 gegründet, entwickelt das Lokale Bündnis für Familie eine Reihe von Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und setzt diese kreativ in die Tat um.

Beispiele für erfolgreiche Aktionen sind etwa die jährliche Optimierung der Ferienbetreuung, der Ausbau der Betreuungsnetzwerke für Kinder unter drei Jahren oder das Angebot eines Wiedereinstiegsseminars für Eltern in der Elternzeit.

Die Akteure des Bündnisses bestehen aus Unternehmens- und Trägervertreter sowie der Stadt Rheinfelden (Baden). Sie treffen sich zu vier Sitzungen im Jahr, wobei  sie versuchen, den Ausbau familienfreundlicher Maßnahmen in Rheinfelden (Baden) weiter voran zu bringen.

Darüber hinaus engagieren sich die Unternehmen auch finanziell.  

Das Projektmanagement im Rheinfelder Bündnis für Familien unterliegt der selbständigen Beraterin Monika Studinger. Die Agentur 01, die das Bündnis viele Jahre lang betreute, beendete Ende 2018 seine Aktivitäten.

Meldungen zum Thema

Artikel-Suche
07.10.2013
Am Montag, den 7. Oktober, überreichten Personalleiterin Stefanie Dorsch und Werksleiter Michael Harris von der Firma Umicor dem Ladenleiter des Tafelladens Harald Höhn und dem Vorstand Helmut Moser einen Check in Höhe von 1.200 Euro.
22.05.2013
Am Dienstag, den 14. Mai, fand der bundesweite Aktionstag „Die Familienexperten – Kinderbetreuung nach Maß“ statt.
03.08.2012
Die Personalverantwortlichen der Lokalen Bündnisse für Familie im Landkreis trafen zu ihrem Personalerstammtisch 2012 im Kreiskrankenhaus Rheinfelden.