Familienfreundliche Stadtentwicklung

Lokales Bündnis für Familien

Eine familienfreundliche Stadtentwicklung wird in Rheinfelden (Baden) als eine besondere Aufgabe der Zukunft angesehen. Dieser stellen sich die Stadtverwaltung und namhafte Unternehmen im „Lokalen Bündnis“ mit großem Engagement.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister a. D. Eberhard Niethammer im Jahr 2006 gegründet, entwickelt das Lokale Bündnis für Familie eine Reihe von Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und setzt diese kreativ in die Tat um.

Beispiele für erfolgreiche Aktionen sind etwa die jährliche Optimierung der Ferienbetreuung, der Ausbau der Betreuungsnetzwerke für Kinder unter drei Jahren oder das Angebot eines Wiedereinstiegsseminars für Eltern in der Elternzeit.

Die Akteure des Bündnisses bestehen aus Unternehmens- und Trägervertreter sowie der Stadt Rheinfelden (Baden). Sie treffen sich zu vier Sitzungen im Jahr, wobei  sie versuchen, den Ausbau familienfreundlicher Maßnahmen in Rheinfelden (Baden) weiter voran zu bringen.

Darüber hinaus engagieren sich die Unternehmen auch finanziell.  

Das Projektmanagement im Rheinfelder Bündnis für Familien unterliegt der selbständigen Beraterin Monika Studinger. Die Agentur 01, die das Bündnis viele Jahre lang betreute, beendete Ende 2018 seine Aktivitäten.

Meldungen zum Thema

Artikel-Suche
15.12.2014
Die Unternehmen des Lokalen Bündnis für Familie in Rheinfelden haben dieses Jahr bereits zum dritten Mal eine Weihnachtsaktion zugunsten des Rheinfelder Tafelladens durchgeführt.
19.05.2014
Das Familienzentrum Rheinfelden e.V. lud beim Großen Familienfest der Stadtverwaltung Rheinfelden (Baden) im Kulturpark Tutti Kiesi ins Offene Wohnzimmer ein.
19.03.2014
Am Mittwoch, den 19. März, unterzeichneten die Osypka AG und die Wohnungsbaugesellschaft Rheinfelden (Baden) mbH die Bündnisurkunde und traten dem Bündnis für Familie bei.