Integration und Teilhabe

Begegnung und Austausch

Die Stabsstelle Integration lädt Migranten, Geflüchtete und Rheinfelder Bürger im Rahmen verschiedener Veranstaltungen zum Austausch ein.

Frauen

Frauen-Kultur-Frühstück

Regelmäßig findet das Frauen-Kultur-Frühstück im Bürgertreffpunkt Gambrinus statt. Frauen aller Nationen sind herzlich willkommen zum gemeinsamen Frühstück und geselligem Austausch. Es wird bei den kommunikativen Treffen überwiegend Deutsch miteinander gesprochen. Jedes Mal wird über ein spezielles Thema referiert, welches von den Besucherinnen des Frauen-Kultur-Frühstücks selbst gewählt wird. Die Anlaufstelle Migration organisiert in Kooperation mit den Integrationslotsen das Frauen-Kultur-Frühstück. Termine werden über die Presse bekannt gegeben.

Café International für Frauen

Jeden dritten Dienstag im Monat findet im Bürgertreffpunkt Gambrinus von 16.00 bis 18.00 Uhr das Café International für Frauen statt. Im Mittelpunkt steht hierbei das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch bei Kaffee, Tee und Kuchen. Gelegentlich wird auch etwas gebastelt oder eine Geschichte in mehrern Sprachen vorgelesen.

Mama lernt Deutsch

Das Christliche Zentrum Rheinfelden bietet immer Dienstags und Donnerstags, von 10.00 bis 12.00 Uhr Müttern mit kleinen Kindern die Möglichkeit, Deutsch zu lernen und gemeinsam zu sprechen.


Familien

Offener Familientreff

Der offene Familientreff des Familienzentrums Rheinfelden e.V. ist ein Treffpunkt für Menschen jeden Alters und jeder nationalen und kulturellen Herkunft. Ein Besuch ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Stadtteiltreff Pfiffikus

Auf dem Spielplatz Schwedenstraße ist der Stadtteiltreff Pfiffikus beheimatet. Er bietet verschiedene Veranstaltungen, Feste oder auch Ferienprogramme für Kinder an. Die Angebote sind offen und kostenlos.

Nähstübli

Das Nähstübli im Stadtteiltreff Pfiffikus ist ein Angebot für Frauen aller Kulturen um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und zu nutzen. Die Verständigung findet in Deutsch statt, die Begriffe rund ums Nähen werden so ganz nebenbei gelernt. Unter Anleitung einer Schneiderin werden Nähkenntnisse praktisch vermittelt, so dass die deutsche Sprache direkt geübt werden kann.  Das Nähstübli findet immer freitags (während der Schulzeiten) von 9.30 bis 11.30 Uhr im Stadtteiltreff Pfiffikus in der Schwedenstraße statt. Das Angebot ist offen und ohne Anmeldung. Träger ist das SAK Quartier, begleitet von der Anlaufstelle Migration.


Kinder und Jugendliche

Mehrsprachiger Bücherwurm

Das Projekt „Mehrsprachiger Bücherwurm"  soll die muttersprachlichen Kompetenz von Migrantenkindern unterstützen. Jedes Jahr findet im Herbst in der Stadtbibliothek
eine zweisprachige Lesereihe in Deutsch und in einer Fremdsprache statt. Der integrative Ansatz des Projekts dient der Lese- und Sprachförderung sowie der interkulturellen Begegnung. Träger des Projektes ist die Stadtbibliothek Rheinfelden. Das Quartiersmanagement unterstützt den Träger bei der Planung, Organisation und Durchführung des Projektes.

Kinder- und Jugendtreffs

Im Kulturpark Tutti Kiesi finden sich viele Angebote für Kinder ab 6 Jahre und für
Erwachsene.
Die Jugendtreffpunkte der Stadt Rheinfelden (Baden) stehen allen Jugendlichen im Alter von 12 bis 21 Jahren offen. Sie finden sich in der Kernstadt, in Herten, Karsau und Nordschwaben.


Tempus fugit

Das Freie Theater Tempus fugit bietet allen Interessierten die Möglichkeit, in der Interkulturellen Theatergruppe "Hully Gully" ihre schauspielerischen Fähigkeiten zu entdecken. Das Angebot ist für alle Menschen, unabhängig ihrer Herkunft und ihrer Erfahrung im Theaterspiel, offen.

Beteiligung

Runder Tisch mitgemischt

Der Runde Tisch Mitgemischt wurde im Jahr 2003 gegründet und ist die Vertretung aller Einwohner mit Migrationshintergrund in Rheinfelden (Baden). Gemeinsam getragene Wünsche, Anregungen und Projektvorstellungen werden hier gesammelt, abgestimmt, aufbereitet und gegebenenfalls den städtischen Gremien vorgelegt.


Hinweis: Weitere Informationen zu all diesen Punkten finden Sie in der Broschüre "Wegweiser".