Sanierungsgebiet

"Stadtmitte-Ost"

Die Stadt Rheinfelden (Baden) wurde mit dem Sanierungsgebiet „Stadtmitte-Ost“ im Jahre 2008 mit einem Förderrahmen von insgesamt zwei Millionen Euro in das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt (SSP) aufgenommen.

Der Fördersatz beträgt 60 Prozent, die bewilligten Bundes- und Landesfinanzhilfen betragen 1,2 Millionen Euro.

Das Sanierungsgebiet „Stadtmitte Ost“ wird folgendermaßen abgegrenzt:

Karte des Sanierungsgebiets "Stadtmitte Ost"

Fördermittel

Mit den bewilligten Fördermitteln können Modernisierungs- und Abbruchmaßnahmen, aber auch Maßnahmen im öffentlichen Raum gefördert werden.

Die örtlichen Fördergrundsätze für private Maßnahmen, die der Gemeinderat am 10. April 2008 beschlossen hat, sind in einer extra Datei, die Sie rechts unter der Rubrik "Zum Herunterladen" finden, aufgeführt.

Perspektiven für die Sanierung

Ziel der Maßnahmen sollte sein, die Stadtmitte als Zentrum von Rheinfelden (Baden) auszubauen und zu stärken. Dies gilt insbesondere für die Infrastruktureinrichtungen,
die im Zentrum um andere, ergänzende Funktionen angereichert werden sollten.

Der nördliche Bereich bis zur Schillerschule sollte vor allem als Wohnstandort für
alle Bevölkerungsgruppen, insbesondere auch für junge Familien interessant
gemacht werden, um durch eine günstige Sozialstruktur einer weiteren Verschlechterung des Gebietes vorzubeugen. Dabei sind die vorhandenen und gewachsenen
Strukturen und Qualitäten zu berücksichtigen und weiterzuentwickeln.

Bei weiteren Maßnahmen sollte versucht werden, die verschiedenen Ziele - Anpassung an heutige Bedürfnisse und Erhaltung der charakteristischen, identitätsbildenden
Struktur - in Einklang zu bringen. Um dies zu unterstützen, sollte im
Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit bei einer Sanierung das Bewusstsein für die
Merkmale von Gebäuden und der Bebauungsstruktur verstärkt werden.