Zentrales Feuerwehrgerätehaus

Anbindung

Um das Gelände des zukünftigen zentralen Feuerwehrgerätehauses optimal zu erschließen und ein reibungsloses Ein- und Ausrücken der Feuerwehr zu gewährleisten, wurden der Kreisverkehrsplatz und die Römerstraße den zukünftigen Anforderungen entsprechend angepasst.

Hierfür bekam der Kreisverkehrsplatz zwei weitere Anschlüsse. Der eine dient der Feuerwehr als Zu- und Abfahrt „im Alltag“ sowie als Rettungsausfahrt im Einsatzfall. Der zweite wird - langfristig gesehen - für die Erschließung des künftigen Baugebietes östlich der Cranachstraße benötigt und wurde schon jetzt „mitrealisiert“. Entlang der Römerstraße wurde ein separater Fuß- und Radweg umgesetzt.

Die kanaltechnische Erschließung für das zentrale Feuerwehrgerätehaus erfolgte bereits 2020. Zudem wurde das zentrale Feuerwehrgerätehaus an das städtische Nahwärmenetz angeschlossen.

Straßenentwurf mit Kanal