Umwelt und Klima

Verpackungsfreier Markt

Nachhaltig einkaufen und gleichzeitig etwas Gutes für die Stadt tun: Das ist der Grundgedanke der hinter der Aktion "Verpackungfreier Markt" steht.

Dabei sind Bürger aufgefordert, zum Einkaufen auf dem Wochenmarkt ihr eigenes Transportbehältnis beziehungsweise ihren eigenen Einkaufskorb oder -beutel zum Verpacken der Waren mitzubringen. Dafür erhalten sie bei allen beteiligten Standbetreibern pro 5 Euro Einkaufswert einen Stempel in zuvor ausgegebene Stempelkarten. 

Sind diese Karten voll, können sie bei der Stadtverwaltung / Abteilung Stadtplanung- und Umwelt, abgegeben werden. Jede ausgefüllte Karte entspricht einem Wert von 20 Euro und wird von der Stadtplanungs- und Umweltabteilung in naturnahe Bepflanzung im Stadtgebiet umgesetzt. Dies kann zum Beispiel in einem der öffentlichen Parks, auf Spielplätzen, an Radwegen, im Wald oder an sonstigen Grünstreifen geschehen.

Weiterhin sind in diesem Rahmen gemeinsame Pflanzaktionen mit Schülern oder Bürgern geplant. Interessierte können sich dafür über das nachfolgende Kontaktformular beim städtischen Klimaschutzmanager melden. 

Alle Gebiete, die so verschönert werden konnten, werden im Verlauf der Aktion hier auf der Seite auf einer Karte aufgezeigt. Außerdem erhalten sie vor Ort ein entsprechendes Hinweisschild.

Das Projekt "Verpackungsfreier Markt" läuft zunächst vom 1. Oktober 2018 bis zum 30. September 2020 und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie der nationalen Klimaschutzinitiative zu circa 80 Prozent gefördert. 

Geschäfte, die sich der Aktion anschließen möchten, können sich an den städtischen Klimaschutzmanager Frank Philipps (Kontakdaten siehe unten) oder an Grün- udn Landschaftsplaner, Dr. Patrick Pauli, unter der Telefonnummer 07623/95-347 oder per E-Mail an p.pauli@rheinfelden-baden.de wenden.

Bei Schulklassen bitte den Ansprechpartner angeben.
 
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

Bitte lassen Sie dieses Feld leer, wenn Ihnen keine Legitimation bekannt ist.