Dienstleistung

Wasseranschluss anmelden

Für die Wasserversorgung Ihres Grundstückes brauchen Sie einen Wasseranschluss. Dafür ist das örtliche Versorgungsunternehmen zuständig. Meistens ist das die Gemeinde selbst oder ein städtischer Tochterbetrieb.

^
Formulare
^
Voraussetzungen

Sie sind Eigentümer oder Eigentümerin eines Hauses, einer Wohnung, eines Gebäudes oder eines Grundstücks oder vermieten diese.

^
Verfahrensablauf

Wenn Sie den Anschluss durch einen Installationsbetrieb einrichten lassen, stellt dieser in der Regel in Ihrem Auftrag den Antrag auf Wasserversorgung beim Versorgungsunternehmen.

Um einen vorhandenen Anschluss zu nutzen, müssen Sie sich an das Versorgungsunternehmen wenden. In der Regel schließt dieses mit Ihnen einen Versorgungsvertrag ab. Dazu bekommen Sie einen Versorgungsvertrag zugeschickt. Unterschreiben Sie ihn und schicken Sie ihn zurück.

Zur Abrechnung der Gebühren erhalten Sie üblicherweise einen Wasserzähler. Darauf muss die Menge des verbrauchten Wassers ablesbar sein. Gleichzeitig fallen Abwassergebühren an. Die abgerechnete Abwassermenge richtet sich meist nach der Menge des verbrauchten Frischwassers.

^
Erforderliche Unterlagen
Antrag auf Wasserleitungshausanschluss und einen gemaßten Lageplan sowie einen Grundriss vom Keller- oder Erdgeschoss.
^
Kosten/Leistung
Die Wasserzählergebühr wird monatlich erhoben. Sie ist nach der Zählergröße gestaffelt.
Die Grundgebühr ist in der jeweils gültigen Wasserversorgungssatzung im § 42 geregelt.
 
Die aktuellen Verbrauchsgebühren finden Sie in der jeweils gültigen Wasserversorgungssatzung im § 43.
 
Die Verbrauchsgebühr beträgt pro Kubikmeter ab dem 01.01.2021: 1,53 Euro zzgl. Umsatzsteuer
^
Sonstiges

Vor allem bei Neubauten kann die Ausführung einer Mehrspartenhauseinführung Vorteile bringen.

^
Rechtsgrundlage
^
weitere Hinweise
^
Rechtsgrundlagen
^
Zugehörigkeit zu