Integrationskonferenz

Im Rahmen des Rheinfelder Integrationskonzepts „Zusammenhalt stärken - Teilhabe gestalten“ hatte die Stadtverwaltung Rheinfelden (Baden) Mitte Juli 2018 zur Integrationskonferenz ins Jugendhaus geladen. 

In einem dreistündigen Workshop zu bestimmten Themenfeldern erarbeiteten die Teilnehmer Anregungen, Ideen und Maßnahmen, die langfristig in ein nachhaltiges Integrationskonzept münden sollen. „Das Konzept soll ein Leitfaden sein, wie wir als Einwohner miteinander umgehen und Teilhabe gestalten“, so Bürgermeisterin Diana Stöcker.

Auf ihrem Weg zu einem Integrationskonzept wird die Stadt von der IMAP GmbH begleitet und vom Land Baden-Württemberg finanziell unterstützt. IMAP hatte bereits im Frühjahr eine Bestands- und Bedarfsanalyse in Rheinfelden durchgeführt. Mit dem Ergebnis, dass es bereits eine Vielzahl an Projekten und Angeboten gibt, sich die Beteiligten aber eine stärkere Koordination, Kommunikation und Vernetzung sowie fachliche Unterstützung wünschen. Als wichtige Themenfelder wurden Sprache, Bildung, Ausbildung und Arbeit, Lebensqualität im Alter sowie Werte, Kultur und Teilhabe identifiziert.

Um diese Themengruppen rankte sich auch die Integrationskonferenz. In einem intensiven und lebhaften Austausch sammelten die verschiedenen Arbeitsgruppen Ideen, Anregungen und Maßnahmen. Beispielhaft wurden der Ausbau des Netzwerks, moderne Kommunikationsformen, einfachere Sprache, niederschwelligere Sprachangebote, Lesezimmer für Tageszeitungen, eine engere Zusammenarbeit mit Arbeitgebern, ein Bürgermobil oder Mehrgenerationenhäuser genannt.

Um an der weiteren Ausarbeitung dieser Anregungen zu arbeiten, finden im Oktober und November fünf weitere arbeitskreisähnliche Foren zu den verschiedenen Themenfeldern statt. 

Nächste Termine

  • 08/10/2018        Lebensqualität im Alter
  • 09/10/2018        Sprache
  • 23/10/2018        Ausbildung und Arbeit
  • 24/10/2018        Bildung
  • 20/11/2018        Werte, Kultur und Teilhabe