Städtische Nachricht

Hilfe für Menschen in und aus der Ukraine


„Es ist erfreulich, dass bereits 32 Menschen aus der Ukraine eine Aufenthaltsmöglichkeit in Rheinfelden gefunden haben“, sagt Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und freut sich über die große Resonanz auf den Wohnraum-Aufruf der Stadtverwaltung. Bereits 63 Angebote wurden beim Amt für Familie, Jugend und Senioren gemeldet.

In einem nächsten Schritt werden diese nun durch das Ordnungsamt geprüft. „Wir möchten einfach sichergehen, dass die angebotenen Wohnmöglichkeiten auch seriös sind“, erklärt Ordnungsamtsleiter Dominic Rago das Vorgehen. Die vor Ort befindlichen Personen seien bereits registriert und auch die rechtlichen Rahmenbedingungen seien inzwischen geklärt, erläutert er weiter.

Bürgerinnen und Bürger, die ebenfalls Wohnraum zur Verfügung stellen möchten, können ihr Angebot gerne auch weiterhin beim Amt für Familie, Jugend und Senioren entweder telefonisch unter 07623 95-400, per E-Mail an zusammen@rheinfelden-baden.de oder über das Kontaktformular auf der städtischen Homepage unter www.rheinfelden.de/Ukrainehilfe melden. Ebenso stehen auf dieser Seite weitere Informationen zur Ukrainehilfe zur Verfügung.

Geflüchtete Menschen, die bereits in Rheinfelden angekommen sind, können hingegen auf der Seite www.rheinfelden.de/Informationen-fuer-Gefluechtete erste Informationen einholen. Beide Seiten werden bei neuen Angeboten oder Hinweisen zeitnah aktualisiert.

Das Amt für öffentliche Ordnung bittet in diesem Zusammenhang nochmals alle bereits angekommenen Geflüchteten, sich – sofern noch nicht geschehen – bei der Ausländerabteilung unter der Telefonnummer 07623 95-216 zu melden.

Darüber hinaus möchten das Amt für Familie, Jugend und Senioren und die Stabsstelle Integration und Flüchtlinge im Sozialen Kompetenzzentrum in der Friedrichstraße 6 ab Donnerstag, 10. März, eine Anlaufstelle für Geflüchtete einrichten. Dazu werde das Beratungscafé zwischen 9 und 12 Uhr zur Verfügung gestellt, erläutert Elif Avcik, kommissarische Leiterin der Stabsstelle Integration und Flüchtlinge. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wäre eine vorherige Anmeldung an e.avcik@rheinfelden-baden.de ideal, ist jedoch keine Voraussetzung.