Städtische Nachricht

Kulturveranstaltungen


Über die jeweiligen Ersatztermine und den Umgang mit eventuell bereits erworbenen Tickets informiert das Kulturamt laufend auf der städtischen Homepage unter www.rheinfelden.de/kultur.

Frustrierende Situation

Die Zusammenarbeit mit den Agenturen verlaufe zwar sehr effizient, erklärt Kulturamtsleiterin Henrike Fuder, aber die ganze Situation sei für alle Beteiligten mehr als frustrierend. „Jeder von uns brennt darauf, kulturelles Leben wieder zu ermöglichen“, betont die Kulturamtsleiterin. Wann es so weit sein wird, kann aktuell niemand abschätzen. Die Rheinfelder Kulturamtsleiterin hofft auf eine Entspannung in der wärmeren Jahreszeit und hat auch schon verschiedene Ideen für Open-Air-Formate. Bis dahin heißt es aber für sie und ihr Team flexibel bleiben und umplanen.

Kabarett im Bürgersaal

So mussten in den vergangenen Tagen die Kabarettabende mit Stefan Waghubinger (18. Februar) und den „Alten Mädchen“ (4. März) erneut verschoben werden. Der neue Termin für den Auftritt der drei Künstlerinnen ist für den 18. März 2022 geplant und Stefan Waghubinger wird am 15. September 2022 nach Rheinfelden in den Bürgersaal kommen. Kabarett-Abonnenten erhalten für den Ausfall von Veranstaltungen am Ende des Jahres eine entsprechende Gutschrift oder können sich den Betrag auf ein neues Abo anrechnen lassen. Einzeltickets wurden für diese beiden Veranstaltungen aufgrund des allgemeinen Veranstaltungsverbotes bislang noch nicht verkauft.

Meisterkonzerte

Auch für die Liebhaber der Meisterkonzerte gibt es eine erneute Terminverschiebung. Das vom April 2020 auf Februar 2021 verschobene Konzert findet nun voraussichtlich im Juni statt. „Über die genauen Einzelheiten werden wir rechtzeitig im Vorfeld informieren“, erklärt Henrike Fuder. Abo-Inhaber werden vom Kulturamt persönlich angeschrieben.

Kindertheatertage

Die ursprünglich für März des letzten Jahres geplanten Kindertheatertage sollen nun Ende Juli, 26. bis 29. Juli, stattfinden. Alle Ensembles haben ihre Teilnahme zugesagt, so dass es im Programm nur in der Reihenfolge zu Veränderungen kommen wird. Da die jeweiligen Vorführungen sich aber immer an eine ganz bestimmte Altersgruppe richten und seit dem Kauf von Tickets nun eineinhalb Jahre vergangen sein können, bittet das Kulturamt, dass sich Kunden, die noch Tickets aus dem Jahr 2020 haben, per Mail beim Kulturamt (kulturamt@rheinfelden-baden.de) melden. „Wir werden dann gemeinsam mit den Kunden überlegen, ob gegebenenfalls nicht ein Tickettausch passender wäre“, erläutert die Kulturamtsleiterin.