Städtische Nachricht

Bürgerbüro öffnet am 18. Mai


Dringende Anliegen

Ab kommenden Montag können sich Bürgerinnen und Bürger in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten wieder ohne telefonische Terminvereinbarung an das Team des Bürgerbüros wenden.

Aus organisatorischen Gründen ist jedoch für die Bereiche des Standesamtes, der Friedhofsverwaltung und des Wohngelds weiterhin eine telefonische Terminvereinbarung notwendig (Telefon 95-404). „Die Bearbeitung der Anliegen in diesen Bereichen nimmt einfach mehr Zeit in Anspruch, und damit die Bürger nicht unnötig warten müssen, halten wir hier an dem System „Vorsprache nur auf Termin“ fest“, erläutert der Leiter des Bürgerbüros, Frank-Michael Littwin.

Einzelperson

Für alle andere Bereiche bittet er die Bevölkerung, die Öffnung des Bürgerbüros wirklich nur in dringenden Fällen zu nutzen und dann nach Möglichkeit alleine, ohne Begleitung, zu kommen. „Aufgrund der Räumlichkeiten haben wir keinen großen Wartebereich. Bei großem Andrang müssen die Menschen daher leider vor der Tür – unter Einhaltung des Mindestabstandes – warten“, so Littwin.

Hygienemaßnahmen

Zum Schutz der Kunden und der Mitarbeiter wurden alle Kundenarbeitsplätze mit Spuckschutz ausgerüstet, die Laufwege „aufgeklebt“ und im Eingangsbereich ein Desinfektionsspender aufgestellt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird dringend empfohlen.

Gelbe Säcke

Um die Kundenfrequenz einzudämmen, werden die Gelben Säcke weiterhin bei den Technischen Diensten in der Güterstraße 24 oder notfalls an der Außentreppe des Rathauses (1. OG) ausgegeben.
 
Der Leiter des Bürgerbüros ist zuversichtlich, dass die Öffnung trotz der Beschränkungen gut funktionieren wird. „Wir zählen auf die Vernunft und das Verständnis der Bevölkerung bei der Umsetzung und Einhaltung der Hygieneregeln“, betont Littwin.
 
Öffnungszeiten des Bürgerbüros:
Montag 7 – 17 Uhr
Dienstag 8 – 17 Uhr
Mittwoch 8 – 13 Uhr
Donnerstag 8 – 18.30 Uhr
Freitag 8 – 13 Uhr