Städtische Nachricht

Adventsgeschichten für kleine Bücherwürmer
Mehrsprachiger Adventskalender begeistert 50 Kinder


Mehrsprachiger Adventskalender in der Lese-Insel Beim mehrsprachigen Adventskalender wurde den Kindern an jedem Öffnungstag in der Lese-Insel eine Geschichte auf Deutsch und in einer Fremdsprache vorgelesen. Anschließend konnte noch eine Kleinigkeit gebastelt werden. Die Vorlesetermine dauerten in der Regel so 50 Minuten und erfreuten sich schon in den letzten jahren großer Beliebtheit.

Kinder des Kulturvereins Rosinka unterhielten mit englischen und russischen liedern. Bei 14 Vorleseterminen wurde so auch auf 14 Sprachen vorgelesen. Neben Deutsch waren das Albanisch, Arabisch, Chinesisch, Italienisch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Türkisch und Ungarisch. Die 14 Vorleser hatte der Soziale Arbeitskreis (SAK) organisiert, mit dem die Stadtbibliothek den mehrsprachigen Adventskalender im Projekt Mehrsprachiger Bücherwurm gestaltet.

Die Auftritte der Kinder von Rosinka stießen auf großes, neugieriges Interesse. Beim letzten Vorlesetermin wurde ein kleines Abschlussfest gefeiert. Kinder des russischen Kulturvereins Rosinka führten einen Tanz auf und unterhielten die anderen Kinder mit Tanz und englischen und russischen Liedern. „Rosinka beziehen wir gerne wegen der russischen Vorleser ein“, so Andrea Strecker, Leiterin der Stadtbibliothek. „Diesmal hatte Rosinka auch angeboten, ein kleines Programm zu gestalten.“ Für das körperliche Wohl gab es dann natürlich auch noch Kaffee, Tee und Kuchen.

Kinder tanzten in Matrosenanzügen. Pro Lesertermin kamen im Schnitt 20 Kinder mit ihren Mamas und Papas, insgesamt nahmen rund 50 Kinder an dem kostenlosen Angebot teil. Auf einem Pass konnte die Kinder Teilnahmestempel sammeln. Beim Abschlussfest bekamen alle Kinder dann die gesammelten Geschichten in einem kleinen Band geschenkt und für die Kinder, die regelmäßig teilgenommen hatten, gab es zusätzlich kleine Gesellschaftspiele und Malbücher mit Stiften als Geschenke, die die Stadtbibliothek und das SAK spendierten.
^
Internet-Links zum Thema