Städtische Nachricht

Besuch in Fécamp


Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, Bürgermeister David Roussel, Brigitte Soenen (Städtepartnerschaftsbeauftrage Fécamp) und Lenita Claassen (Kulturamt Rheinfelden (Baden)) vor dem Rathaus von Fécamp.

In der Partnerstadt angekommen, wurden sie abends zusammen mit der belgischen Delegation aus Mouscron – diese war in Begleitung einiger Rheinfelder Bürgerinnen und Bürger mit dem Fahrrad angereist – von Bürgermeister David Roussel und dem Frauenchor des „Crea Club“ begrüßt.

Der folgende Morgen begann mit einer großen, von der Marinekapelle angeführten Parade vom Hafen zum Rathausplatz, an der auch die Delegationen der Partnerstädte teilnahmen. Am Ziel angekommen folgte der offizielle Teil des Festes mit Grußworten des Bürgermeisters und seiner Vorgängerin und jetzigen Parlamentsabgeordneten Marie-Agnès Poussier-Winsback.

Weitere Programmpunkte waren danach eine Verkostung von Meeresfrüchten auf dem Fischmarkt, eine Fahrt mit einem Segelschiff entlang der Küste sowie abends ein gemeinsames Essen, bei dem sich die Partnerstädte untereinander zu verschiedenen Themen und Projekten austauschten. 

Auch der darauffolgende Tag stand ganz im Zeichen der Freundschaft. Nach einer gemeinsamen Exkursion zur „Source Bigot“ – einer unterirdischen Wasserquelle – trafen sich die Delegationen zum Abschluss des Partnerschaftstreffens im Casino der Stadt zum erneuten Austausch. Oberbürgermeister Klaus Eberhardt überreichte den französischen Freunden bei dieser Gelegenheit das Rheinfelder Gastgeschenk und bedankte sich für die „schöne Zeit in Fècamp“. Dabei betonte er abschließend die große Bedeutung von Städtepartnerschaften und dem Austausch „im Kleinen“, die besonders angesichts aktueller, dem europäischen Gedenken entgegenlaufender politischer Entwicklungen umso wichtiger seien.

Fahnen am Kai in Fécamp