Städtische Nachricht

Radweg Adelhausen - Maulburg


Oberbürgermeister Klaus Eberhardt (vorne links) und Bürgermeisterin Jessica Lang (vorne Mitte) aus Maulburg freuen sich mit allen Beteiligten über die Genehmigung des Radweges Adelhausen - Maulburg.

Sowohl Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und Ortsvorsteherin Silvia Rütschle aus Adelhausen als auch Bürgermeisterin Jessica Lang aus Maulburg freuten sich sehr über die nun eingetroffene Genehmigung für die schon lange gewünschte Radverbindung und hoben die exzellente Zusammenarbeit beider Gemeinden bei dem Projekt hervor: „Das war eine sehr gute Leistung. (…) Auf kommunaler Ebene geht die Planung rechtssicher, zügig und zielorientiert“, betonte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und Jessica Lang ergänzte: „Das ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass interkommunale Zusammenarbeit funktioniert.“

Projekt selbst in die Hand genommen

Ebenso hoben alle drei die große Bedeutung des geplanten Radweges selbst als Verbindung über den Dinkelberg – nicht nur für Freizeitradler, sondern auch für Berufspendler – hervor. Da die Strecke jedoch vom Land in der Radwegeplanung nicht als vorrangig eingestuft worden war, haben die beiden Kommunen – wie Oberbürgermeister Klaus Eberhardt erinnerte – das Projekt selbst in die Hand genommen: „Sie haben gesagt ‚macht mal‘ und wir haben gemacht.“

Finanziell sind die Stadt Rheinfelden und die Gemeinde Maulburg dafür in Vorleistung gegangen. In einer Vereinbarung mit dem Regierungspräsidium werden alle Kosten des Projekts – veranschlagt sind insgesamt rund 3,5 Millionen Euro – am Ende jedoch vom Land zurückerstattet.

Direkt in die weitere Planung

Im nächsten Schritt soll nun – wie Tobias Obert, Amtsleiter Straßen und Tiefbau, erklärte – direkt in die weitere Planungsphase eingestiegen und möglichst noch in diesem Jahr ausgeschrieben werden. Optimistisch sieht er dabei gute Chancen, dass die Verbindung – wenn alles klappt – bis Mitte des kommenden Jahres fertig gestellt werden könnte.

Der Radweg zwischen Adelhausen und Maulburg umfasst eine Länge von 3 720 Metern, ist 2,5 Meter breit und wird nordöstlich der Landstraße 139 auf einer eigenen Trasse verlaufen. Er wird drei Querungshilfen erhalten im Kreuzungsbereich zur Kreisstraße 6333, bei der Abzweigung nach Adelhausen und Hüsingen sowie am Ortseingang von Maulburg.

Nötige Maßnahmen zur Umsetzung

Für die Umsetzung wird zudem auf Maulburger Gemarkung eine zehn Meter lange und drei Meter breite Fahrradbrücke über den Talmattenbach benötigt. Im Bereich des Holzladeplatzes der Gemeinde Maulburg muss die bestehende Steilböschung nach hinten versetzt und abgesichert werden und am Ortseingang der Gemeinde muss die Landstraße 139 auf einer Länge von circa 300 Metern um rund drei Meter seitlich verschoben werden.

Zur Realisierung des Projekts mussten die beiden Gemeinden auch alle Grundstückseigentümer der größtenteils landwirtschaftlichen Flächen entlang der Strecke mit ins Boot holen: „Alle Betroffenen – nicht nur Eigentümer, sondern auch Pächter – haben mitgezogen“, freut sich Tobias Obert über die problemlos erfolgten Grundstücksverhandlungen. Auf Rheinfelder Gemarkung waren davon 8200 Quadratmeter, verteilt auf 42 Grundstücke mit 24 Eigentümern betroffen, auf Maulburger Gemarkung waren es 9300 Quadratmeter, verteilt auf 24 Grundstücke und 15 Eigentümer. In einem nächsten Schritt werden diese Grunderwerbe nun noch an einem Sammeltermin notariell beglaubigt.

Eine Verlängerung des Radweges nach Minseln ist bereits ebenfalls vorgesehen. Die Planung dafür läuft jedoch beim Landratsamt Lörrach.

Übersichtsplan