Städtische Nachricht

Neuer Trinkwasserhochbehälter


Abschlussdes Großprojektes: Bau Trinkwasserhochbehälter Vogelsang.

Fassungsvermögen

Der Neubau war notwendig geworden, da der alte Behälter (Baujahr 1968) in die Jahre gekommen war. Mit rund 4.500 Kubikmeter Wasser Fassungsvermögen ist der neue Wasserspeicher der größte der insgesamt elf Hochbehälter, die die Stadt mit Trinkwasser versorgen, und um 1.500 Kubikmeter größer als sein Vorgänger.

Investition in Zukunft

„Mit dem neuen Wasserspeicher haben wir ein klares Zeichen für eine moderne und zukunftsorientierte Infrastruktur, die den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht wird und gleichzeitig die Umwelt schont, gesetzt“, betonte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt bei der Einweihung.

Er dankte allen Projektbeteiligten und hob hervor, dass während der gesamten Bauzeit die Wasserversorgung der Rheinfelder Bevölkerung zu jeder Zeit gewährleistet gewesen sei. In seinen Dank schloss er auch die Anwohnerschaft mit ein. Denn den betroffenen Anwohnern habe man durch die Bautätigkeit und die Sperrung der Grüttgasse einiges abverlangt. Gleichzeitig habe man sich sehr bemüht, auf die Bedürfnisse – beispielsweise durch die eigens installierte Brückenkonstruktion zur guten Erreichbarkeit des Kindergartens – einzugehen.

Modernste Technik

Die Erleichterung über den Abschluss des Großprojektes war Markus Linder von der ED Netze GmbH deutlich anzusehen. Zumal die Übergabe an die ED Netze GmbH während des Baus erfolgte. ED Netze ist erst seit Januar für die technische Betriebsführung der Wasserversorgung der Stadtwerke zuständig. Er bezeichnete den neuen Hochbehälter als „größte Lebensmittelverpackung“. Um das Fassungsvermögen zu veranschaulichen, verglich er die 4.500 Kubikmeter Wasser mit 375.000 Wasserkisten oder 25.000 Badewannenfüllungen.

Linder betonte die Rolle der eingebauten Technik: „Der Hochbehälter wird vollautomatisch über einen Leitrechner und die Verbundleitstelle in Rheinfelden überwacht.“ Der HB Vogelsang wird aus drei Tiefbrunnen in Warmbach und Herten gespeist und ist für die Versorgung der Kernstadt zuständig.