Coronavirus - Schulen und Kitas

Erweiterte Notbetreuung

Nachdem Bund und Länder nach Ostern eine Erweiterung der Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen, der Kindertagespflege und Schulen beschlossen haben, werden ab dem 27. April auch Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung miteinbezogen. Zudem wird das Angebot für Eltern in präsenzpflichtigen Berufen geöffnet.
 
Konkret bedeutet dies, dass auch Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigten oder die beziehungsweise der Alleinerziehende einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz außerhalb der Wohnung haben und an diesem für ihren Arbeitgeber als unabkömmlich gelten, einen Anspruch auf Notbetreuung haben.

Bescheinigung vom Arbeitgeber

Da die Notbetreuung allerdings aus Gründen des Infektionsschutzes auch künftig nur eine begrenzte Anzahl an Kindern umfassen kann, müssen Eltern, die eine Betreuung in Anspruch nehmen möchten, eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber zur Unabkömmlichkeit vorlegen und zudem bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Formulare

Das Antragsformular zur Notbetreuung von Kita-Kinder finden Sie hier.
 
Das Antragsformular zur Notbetreuung von Schulkindern finden Sie hier.
 
Die ausgefüllten Formulare senden Sie bitte inklusive Arbeitgeberbestätigung/en (Scan) bei Wir prüfen Ihren Anspruch und setzen uns baldmöglichst mit Ihnen in Verbindung.


Regelung bei knappen Kapazitäten

Sollten die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur (gemäß Corona-Verordnung) arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer oder eines Alleinerziehenden leben.

Hinweis:
Die Notbetreuung findet wie bislang in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bislang besucht, in möglichst kleinen Gruppen statt. Die Einrichtung kann gemeinsam mit dem Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die lnfektionsschutzregeln nicht einhalten lassen.