Coronavirus - Öffentliches Leben und Veranstaltungen

Geltende Verordnungen

Bund-Länder-Vereinbarung

28.10.2020


Ab dem 2. November treten in ganz Deutschland zusätzliche Maßnahmen in Kraft. Die Maßnahmen sind zeitlich befristet und gelten bis Ende November. Nach zwei Wochen werden sich Bund und Länder erneut beraten und die Maßnahmen beurteilen und gegebenenfalls anpassen. Der Beschluss von Bund und Ländern ist ein Grundsatzbeschluss, der bis zum Montag, 2. November, in den Ländern im Detail ausgearbeitet und umgesetzt wird.

Bund-Länder-Beschluss vom 28.20.2020 im Überblick

Alle Informationen finden Sie auch hier zum Herunterladen (PDF).

Allgemeinverfügung des Landkreises

23.10.2020
Da im Landkreis Lörrach die Infektionszahlen am 22. Oktober den kritischen Grenzwert von 50 Infektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner mit 54,6 überschritten haben, hat das Landratsamt Lörrach am 22. Oktober eine Allgemeinverfügung erlassen. Die Verfügung gilt ab Freitag, 23. Oktober:
  • In der Gastronomie wird es auf Grundlage der nun gültigen Allgemeinverfügung des Landkreises eine Sperrstunde ab 23 Uhr geben.
  • Der Ausschank und Konsum von Alkohol bei Sportwettbewerben wird untersagt.
  • Außerdem gilt auf Märkten nun landkreisweit eine Maskenpflicht.
Die vollständige Verfügung kann unter der Rubrik "Zum Herunterladen" auf dieser Seite nachgelesen werden.

Verordnung des Landes

19.10.2020
Auf Grund stetig steigender Infektionszahlen und diffusem Ausbruchsgeschehen in vielen Stadt- und Landkreisen in ganz Baden-Württemberg hat die Landesregierung am Samstag, 17. Oktober, die DRITTE PANDEMIESTUFE ausgerufen und die Corona-Verordnung dementsprechend angepasst. Die überarbeitete Verordnung gilt ab Montag, 19. Oktober. 

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Landesweite Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den dem Fußgängerverkehr gewidmeten Bereichen, wie Fußgängerzonen oder Marktplätzen und öffentlichen Einrichtungen sowie öffentlich zugänglichen Bereichen im Freien, soweit die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. (§ 3 Absatz 1 Nr. 11 und 12 sowie Absatz 2 Nr. 9 und 10).
  • Ansammlungen werden auf zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. (§ 9 Absatz 1 und Absatz 2 Nr. 3).
  • Das private Zusammentreffen von Personen wird auf maximal zehn Personen oder zwei Hausstände begrenzt. (§ 10 Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 und Satz 2).
  • Die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen wird auf 100 Teilnehmer begrenzt. (§ 10 Absatz 3 Satz 1 Nr. 2).
Die vollständige Verordnung kann unter der Rubrik "Zum Herunterladen" auf dieser Seite nachgelesen werden. Alle Maßnahmen der Verordnung gelten landesweit.

Darüber hinaus können Städte und Landkreise, in denen eine Inzidenz von mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner vorherrscht, per Allgemeinverfügung weitergehende, noch schärfere lokale Maßnahmen ergreifen (zum Beispiel nächtliche Ausgangssperren).

Weiterhin appelliert die Landesregierung noch einmal eindringlich, die AHA-REGELN (Abstand + Hygiene + Alltagsmaske) einzuhalten und mit zusätzlichem LÜFTEN und Nutzen der CORONA-WARN-APP maßgeblich zur Verringerung des Infektionsrisikos beizutragen. Wo möglich, sollen Bürgerinnen und Bürger zudem die Anzahl ihrer Kontakte reduzieren und auf Reisen verzichten.

Die Infektionszahlen in Baden-Württemberg sowie die Stadt- und Landkreise mit kritischen Werten finden Sie hier >>>

Das Stufenkonzept der Landesregierung finden Sie hier (PDF) >>>


Informationen zur dritten Pandemiestufe in verschiedenen Lebensbereichen finden Sie hier (PDF) >>>

Ansprache von Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur dritten Pandemiestufe:


Meldungen zum Thema

Artikel-Suche
Artikel 1-3 von 83
29.10.2020
Nachdem sich Bund und Länder gestern angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen auf harte Maßnahmen geeinigt haben, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, hat die Landesregierung Baden-Württemberg die Umsetzung der Beschlüsse in der „Corona-Verordnung“ der Landesregierung in den nächsten Tagen angekündigt.
23.10.2020
Da die Infektionszahlen im Landkreis Lörrach den kritischen Grenzwert von 50 Infektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner gestern mit 54,6 überschritten haben, gelten ab dem heutigen Freitag, 23. Oktober, auch in Rheinfelden weitere Einschränkungen.
19.10.2020
Am Samstag beschloss die Landesregierung die Ausrufung der Corona-Warnstufe drei und passte die bestehende Corona-Verordnung entsprechend an.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ... 28

Bußgelder bei Verstößen gegen die Corona-Verordnung

Verstöße gegen die Corona-Verordnung werden - nach Vorgabe der Landesregierung - als Ordnungswidrigkeit bestraft.
  • Behörden können ein Bußgeld von 100 bis 1000 Euro pro Person bei einem Aufenthalt im öffentlichen Raum mit mehr als der zugelassenen Personenzahl verhängen.
  • Bei einem Verstoß gegen die zulässige Personenzahl bei Teilnahme an einer Veranstaltung oder sonstigen Ansammlung im privaten Raum, können Bußgelder zwischen 250 bis 1 000 Euro verhängt werden.
  • Bei wiederholten Verstößen gegen die Corona-Verordnung stehen Bußgelder bis zu 25000 Euro im Raum.
Zum Bußgeldkatalog der Landesregierung