Boden und Altlasten

Boden- und Altlasten

Bei Bauvorhaben oder Nutzungsänderungen von Grundstücken ist nach dem Bundesbodenschutzgesetz auf Altlast-Verdachtsflächen zu achten. Im Stadtgebiet Rheinfelden (Baden) muss zusätzlich noch eine Dioxinbelastung der Böden in unterschiedlichem Ausmaß berücksichtigen werden.

Was sind Altlasten beziehungsweise Altlast-Verdachtsflächen?

Altlast-Verdachtsflächen sind Flächen, auf denen früher Abfallablagerungen erfolgten, und aufgegebene Betriebsstandorte, von denen eine Gefahr für die Umwelt oder die Gesundheit ausgehen könnte.
Wenn durch Untersuchungen dieser Verdacht bestätigt wurde, gelten solche Grundstücke als Altlasten mit bestimmten Auflagen bezüglich der Bebauung, der Nutzung oder auch der Sanierung und Sicherung.

In Baden-Württemberg werden seit über 30 Jahren in allen Kommunen die Altverdachtsflächen erhoben und von den Fachbehörden ausgewertet. Auch für Rheinfelden (Baden) besteht ein Altlastenkataster. Dort sind alle Altlastverdachtsflächen und alle Altlasten parzellenscharf dokumentiert. Dieses Kataster ist Grundlage für Bebauungspläne.

Bauvorhaben und Grundstücksumnutzungen

Bei einzelne Bauvorhaben und Grundstücksumnutzungen werden weitere Erkundungs- und Sicherungsmaßnahmen entsprechend der Gefährdungseinschätzung durchgeführt.

Im Stadtgebiet Rheinfelden (Baden) besteht aufgrund spezieller früherer industrieller Produktionsprozesse eine Bodenbelastung mit Dioxin. Diese Bodenbelastung kann von Grundstück zu Grundstück stark schwanken.

Aufgrund dieser Bodenbelastung sind bei allen Baumaßnahmen, einschließlich Garten-, Hof- und Wegegestaltungen, besondere Bestimmungen für den Umgang für die Entsorgung von überschüssigem Boden zu beachten.

Grundsätzlich darf kein Boden ohne ausdrückliche Genehmigung durch die zuständigen Behörden vom jeweiligen Grundstück abtransportiert werden.

Stadtbodenkartierung und Dioxin-Sanierung Rheinfelden (Baden)

In den Jahren 1993 bis 1995 wurden umfangreiche Untersuchungen auf jedem zugänglichen und unversiegelten Grundstück in der Innenstadt durchgeführt. Die Untersuchungsergebnisse der Stadtbodenkartierung geben grundstücksgenaue Hinweise auf die jeweiligen Bodenbelastungen.

Wie hoch ist im Allgemeinen die Bodenbelastung in der Innenstadt?

Der überwiegende Teil der Grundstücke hat keine allzu hohe Dioxinbelastung der Böden (40 -100 ng I-TEq/kg Boden). In diesem Belastungsbereich werden aus Vorsorgegründen gewisse gärtnerische Vorsichtsmaßnahmen empfohlen. Ein Bodenaustausch ist gesetzlich nicht erforderlich.

Auf einzelnen Grundstücken wurden hohe und sehr hohe Werte festgestellt (über 1.000 ng bis zu 30.000 ng I-TEq/kg Boden). Diese Flächen sind inzwischen im Wesentlichen bekannt und wurden in den Jahren 1996-2003 im Rahmen der Dioxin-Sanierung Rheinfelden saniert.

Hierbei wurden mit Zuschüssen aus dem Sanierungsfonds Rheinfelden, das heißt mit Geldern des Landes Baden-Württemberg, des Landkreises Lörrach und der Stadt Rheinfelden (Baden), 44 hoch belastete Grundstücke in Rheinfelden (Baden) saniert oder gesichert.

Das Landratsamt Lörrach ist die zuständige Untere Behörde für Bodenschutz und Altlasten.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK