European Energy Award

Projekt „Beleuchtungssanierung des Rathauses und der Hebelhalle“

european energy award Das Rathaus der großen Kreisstadt Rheinfelden (Baden) wurde 1980 erbaut. Damals wurden 58-Watt-Leuchtstofflampen mit KVG (konventionelles Vorschaltgerät) montiert.

Der Wirkungsgrad dieser Leuchten ist nicht mehr effizient. Die Tiefgaragen-beleuchtung besitzt keinen Bewegungsmelder oder sonstige Möglichkeit für einen bedarfsoptimierten Betrieb. Aus diesen Gründen soll das Rathaus mit T5-Lampen und EVG (elektrischem Vorschaltgerät) ausgestattet werden. In der Tiefgarage sollen T5-Leuchten eingesetzt werden, welche für die Steuerung über einen Bewegungsmelder geeignet sind.

Die BMU Klimaschutzinitiative Die Mehrzweckhalle (Hebelhalle) im Stadtteil Nollingen wurde 1987 erbaut. Neben dem Schul- und Vereinssport erfüllt das Gebäude die Funktion einer Stadthalle. Zur damaligen Zeit wurden ebenfalls 58-Watt-Leuchtstofflampen mit KVG installiert. Der Wirkungsgrad dieser Leuchten ist nicht mehr effizient und das vorhandene Steuerungssystem reagiert nicht auf Tageslicht oder Abwesenheit.

Aus diesen Gründen soll die Halle mit dimmbaren und effizienten Leuchten (z.B. LED) sowie einem Lichtmanagement ausgestattet werden. Die neue Beleuchtung zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus: Sie ist sparsamer und bringt für die Sportler deutlich mehr Licht auf den Hallenboden.
Derzeit wird die Beleuchtungsanlage geplant und Angebote eingeholt.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Mit dieser Maßnahme werden circa 54 Prozent Energie eingespart und circa 892 Tonnen CO2 in 20 Jahren vermieden. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert diese Maßnahme mit 25 Prozent. Für die korrekte Abwicklung ist das Forschungszentrum Jülich zuständig.
(Förderkennzeichen: FKZ 03KS2660)

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK