So war es 2011 und 2014!

Rückblicke (kleine Auswahl)

14.02.2011
Auftaktveranstaltung zur ersten Teilnahme an der Entente Florale

März 2011
Umgestaltung des Mägdebrünnleins zwischen Adelhausen und Eichsel

01.03.2011
Umgestaltung des Herbert-King-Parks als Arboretum

26.03.2011
Planungsworkshop zur Umgestaltung der Geschwister-Scholl-Anlage

15.07.2011
Jury-Begehung in Rheinfelden (Baden)

21.08.2011
Verleihung der Goldmedaille im ZDF-Fernsehgarten, Mainz

28.01.2014
Auftaktveranstaltung zur zweiten Teilnahme an der Entente Florale

02.04.2014
Vorstellung des neuen Rheinfelder Pflanzkübels

21.05.2014
Info-Veranstaltung mit Workshop zur Gestaltung der Metzgergrube

20.06.2014
Aufwertung der Grillstellen am Hertener Loch

29.06.2014
Erster grenzüber-schreitender Rhein-Erlebnis-Tag

30.06.2014
Jury-Begehung in Rheinfelden (Baden)

04.09.2014
Verleihung der Goldmedaille auf der Landesgartenschau Gießen

So war es 2011 und 2014!

Blumenzwiebelpflanzaktion in Minseln Im Jahr 2011 nahm die Stadt Rheinfelden (Baden) erstmals am Bundeswettbewerb Entente Florale teil. Stadtverwaltung, Bürger und Gewerbetreibende, Kindergärten und Schulen, Vereine und viele andere Akteure beteiligten sich engagiert an dem Bundeswettbewerb und konnten einen großen Erfolg feiern: Die Jury verlieh der Stadt Rheinfelden (Baden) für „herausragende Leistungen in der Planung, Gestaltung und Erhaltung blühender und grüner Lebensräume“ die Goldmedaille.

Geranienmarkt auf dem Oberrheinplatz Dies wurde durch das tatkräftige Zutun vieler Akteure erreicht: Das Kulturamt veranstaltete einen Kunstsonntag; der Stadtmarketingverein Pro Rheinfelden brachte sich mit Führungen und Spaziergängen ein; 29 Gärten beteiligten sich am Rheinfelder Stadtgrünwettbewerb; Bürger sponserten Insekten- und Bienenhotels; es gab literarische Veranstaltungen zum Thema Grün in der Stadtbibliothek, der Rheinfelder Pflanzenflohmarkt wurde ins Leben gerufen und noch vieles, vieles mehr.

Rote Kisten zum Bepflanzen für die Gemeinschaftsunterkunft in der Schildgasse 2014 trat die Stadt Rheinfelden (Baden) dann erneut bei dem Bundeswettbewerb Entente Florale an. Diesmal mit Unterstützung der Schweizer Schwester Rheinfelden (Aargau). Das war eine Besonderheit, denn die Schweiz gehört dem europaweiten Wettbewerbsbündnis nicht an. Es war das erste Mal, dass sich eine Schweizer Stadt an der Entente Florale beteiligte, und ebenso war es das erste Mal, dass der deutsche Bundeswettbewerb grenzüberschreitend stattfand.

Rheinfelder Pflanzenflohmarkt In beiden Rheinfelden war das Engagement aller Akteure wieder vorbildlich: Beiderseits des Rheins wurden Spaziergänge und Pflanzenflohmärkte veranstaltet; Vorträge und Besichtigungen zum Thema Grün organisiert; Grünanlagen verschönert oder saniert; Kunstwerke geschenkt und Bäume gespendet; ein gemeinsamer Rhein-Erlebnis-Tag durchgeführt und viele weitere Events und Aktionen.

Sanierung der Rudolf-Vogel-Anlage Die beiden Rheinfelden konnten sich schließlich über eine erneute Auszeichnung in Gold freuen. Besonders hervorzuheben aus außerdem die Verleihung des mit 2.500 Euro dotierten Sonderpreises „Grüne Räume, die verbinden" vom Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, der den beiden Städten für den Rheinuferrundweg als gemeinsame blau-grüne Stadtmitte verliehen wurde.

Öffentliche Stadtführung über den Grünring Rheinfelden (Baden) wurde zudem zur Vertreterin Deutschlands für den Wettbewerb Entente Florale Europe 2015 ernannt. Rheinfelden (Aargau) wird den europäischen Wettbewerb diesmal gleichberechtigt begleiten. Die beiden Rheinfelden treten gegen neun weitere Städte aus Belgien, Großbritannien, Italien, Irland, den Niederlanden, Österreich, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn an.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK