Die Stadtverwaltung wappnet sich gegen Verschlüsselungstrojaner "Locky"

Aufgrund der akuten Bedrohungslage durch den aggressiven und heimtückischen Computer-Trojaner "Locky" nimmt die Stadtverwaltung Rheinfelden (Baden) bis auf Weiteres keine E-Mail-Anhänge im Microsoft-Office-Format sowie im Rich-Text-Format mehr an. Die hauseigene Firewall blockt diese Mails eingeschränkt ab.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, bei der Übermittlung von E-Mails mit Anhängen keine Dokumente in den nachfolgenden Formaten zu senden:

.doc, .docx, .docm, .dotm, .xls, .xlsm, .xlsx, .ppt, .pptx, .mdb, .accdb, .rtf

Die Verwaltung sieht sich zu diesem Schritt veranlasst, weil durch "Locky" nachweislich bundesweit zahlreiche Behördencomputer infiziert und handlungsunfähig gemacht wurden. Die Maßnahme tritt solange in Kraft, bis die Bedrohungslage nicht mehr besteht, also bis zur Anpassung der Signaturen durch den Anbieter des Virenscanners, welchen die Verwaltung nutzt. Erst dann werden wir diesen Warnhinweis entfernen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Eine Alternative bleibt allen Absenderinnen und Absendern: Sie können ihre Dateien in das pdf-Format wandeln. Dieses kann und wird die Verwaltung weiterhin gefahrlos empfangen.

Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern, auch für ihre privaten Rechner Schutzvorkehrungen zu treffen. Weitere Informationen über den Trojaner "Locky" finden Sie zum Beispiel auf den Seiten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK