Stadtnachrichten

Stadtmitteilung

Höhere Entschädigung für Wahlhelfer
Kurz berichtet aus dem Hauptausschuss


Den Gemeinden ist es dabei frei gestellt, einen höheren Betrag zu gewähren. Angesichts der Tatsache, dass es immer schwieriger wird, Freiwillige als Wahlhelfer zu gewinnen, schlägt die Verwaltung vor, den Wahlhelfern für die Bundestagswahl 2017 anstatt der bisher 30 Euro eine Entschädigung von 50 Euro zu gewähren. Das letzte Wort darüber hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 20. Juli.


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK