Stadtnachrichten

Stadtmitteilung

Aus dem Gemeinderat


Bebauungsplan Schildgasse

Nach den intensiven Vorberatungen im Bau- und Umweltausschuss, beschloss  der Gemeinderat einstimmig die Aufstellung der 4. Änderung des Bebauungsplans „Schildgasse“. Die Fraktionen stimmten darin überein, dass nur so der CVS engineering GmbH die Möglichkeit zur dringend benötigten räumlichen Erweiterung gegeben werden kann. Gleichzeitig wurde die Stadt aufgefordert, sich mit dem Thema der brachliegenden Flächen in diesem Gewerbegebiet intensiv auseinanderzusetzen.

Damit ist der Weg für die Firma, deren Mitarbeiterzahl sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat, frei, das bestehende Fabrikgebäude im hinteren Bereich zu erweitern. Die Ausgleichsmaßnahmen, die durch den Eingriff in den Grüngürtel erforderlich werden, sind im weiteren Verfahren genau zu definieren.

Bebauungsplan Bauert

Die Gemeinderatsmitglieder folgten dem Vorschlag des Bau- und Umweltausschusses mit den zwei vorgestellten Gestaltungsvarianten in die Durchführung der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung zu gehen. Pro und Contra könne dann in diesem Verfahren gesammelt und abschließend diskutiert werden, so Oberbürgermeister Klaus Eberhardt.
Ortsvorsteherin Silvia Rütschle erläuterte zu Beginn des Tagesordnungspunktes noch einmal das Votum des Ortschaftsrates. Dieser hatte sich klar für die Variante ohne Spielplatz ausgesprochen. In diesem Falle sollte ein Spielplatz auf öffentlichem Gelände bei der Halle in Adelhausen entstehen.

Das Plangebiet, das im Osten durch die Straße Kegelplatz, im Norden und Westen durch die Bebauung an Juch- und Bauertstraße und im Süden durch die Bebauung an der Ottwanger Straße begrenzt wird, umfasst ca 1,4 Hektar. In Anlehnung an die Bebauung in der näheren Umgebung ist ein Mix aus Einfamilien- und Doppelhäusern geplant. Aktuell geplant sind 16 Grundstücke zwischen 550 und 700 Quadratmetern. Bezüglich der privaten Stellplätze ist ein gestaffelter Stellplatzschlüssel angedacht. Wohneinheiten mit einer Größe über 100 Quadratmetern benötigen demnach zwei Stellplätze.


Bebauungsplan Untere Dorfstraße

Einstimmig erließ der Gemeinderat für den Bereich Beuggener Straße, Untere Dorfstraße und Schulweg in Nollingen eine Veränderungssperre und beschloss die Aufstellung eine Bebauungsplanes "Untere Dorfstraße". Damit will der Rat in Zukunft mehr Einfluss auf die Planung von Bauvorhaben in diesem Bereich haben. Aktuell gilt dort "nur" der Paragraf 34 des Baugesetzbuches, nach dem sich Objekte in die Umgebung einfügen müssenn.

Diesem Beschluss vorausgegangen waren intensive Diskussionen um das geplante Neun-Familienhaus mit drei Geschossen in Nollingen. Als in der Nachbarschaft ein weiterer Bauantrag eingereicht wurde, machte sich der Nollinger Ausschuss für die nun beschlossene Veränderungssperre und das Aufstellen eines Bebauungsplanes stark. Die Sperre stellt sicher, dass im Planbereich bis zur Verabschiedung des Bebauungsplanes keine Gebäude errichtet und keine wesentlichen Änderungen an bestehenden Gebäuden vorgenommen werden dürfen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK