Förderungen im Bereich Klimaschutz

Elektromobilität

Um die Attraktivität von Elektro-Zweirädern zu steigern und noch mehr Rheinfelder beim Umstieg auf diese umweltfreundlichen Fahrzeuge zu unterstützen, fördert die Stadt Rheinfelden (Baden) die Neuanschaffung von E-Zweirädern. Das Förderprogramm "Abwrackprämie für Mofas, Roller und Mopeds" soll dazu beitragen, dass nachhaltig weniger Zweitaktzweiräder auf Rheinfeldens Straßen unterwegs sind.

Die im Stadtverkehr aufgrund ihrer Wendigkeit sehr beliebten Motorroller und Mofas (so genannte Zweitakter) stoßen sehr große Schadstoffmengen aus. Damit tragen sie erheblich zur Luftverschmutzung bei. Die Alternative: Zweiräder mit Elektroantrieb.

Die Stadt Rheinfelden (Baden) fördert im Rahmen ihrer Klimaschutzaktivitäten sowie als Beitrag zur Luftreinhaltung die endgültige Außerbetriebnahme von fahrbereiten Krafträdern mit Zweitaktmotor und maximal 125 ccm Hubraum bei gleichzeitiger Neuanschaffung eines E-Zweirades (E-Roller, S-Pedelec, Pedelec) im Fachhandel für Einwohner von Rheinfelden. E-Zweiräder sind ein hervorragendes Verkehrsmittel, um kurze und mittlere Strecken auch in einer topografisch anspruchsvollen Stadt wie Rheinfelden mit den Ortsteilen auf dem Dinkelberg umweltfreundlich und nachhaltig zurückzulegen.

Wer sein altes Mofa oder seinen alten Roller abschafft und sich einen Elektroroller oder ein E-Bike kauft, kann bei der Stadt einen Zuschuss beantragen. Die Höhe der Zuschussförderung ist abhängig vom Alter des zu verschrottenden Altfahrzeugs und damit von der Höhe der Schadstoffemissionen. Die Förderhöhe schwankt zwischen 200 bis 500 Euro. Die Förderhöhe darf jedoch nicht höher sein als der Kaufpreis des neuen oder gebrauchten Elektro-Zweirades:
  • 500 Euro gibt es für Zweitakt-Fahrzeuge mit Baujahr vor Mai 2002 (keine bzw. Euro 1-Norm)
  • 300 Euro gibt es für Zweitakt-Fahrzeuge mit Baujahr zwischen Juni 2002 und Dezember 2005 (Euro 2-Norm)
  • 200 Euro gibt es für Zweitakt-Fahrzeuge mit Baujahr zwischen Januar 2006 und Dezember 2015 (Euro 3-Norm)