Notbetreuung
Schüler und Kita-Kinder

Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 7, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, wird an den regulären Schultagen eine Notbetreuung eingerichtet. In den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) wird an den regulären Schultagen die Notbetreuung für alle Jahrgangsstufen eingerichtet.

Für Kita-Kinder sowie Kinder, die in der Kindertagespflege betreut werden, wird an den regulären Öffnungstagen ebenfalls eine Notbetreuung eingerichtet. Bei den Kitas und in der Kindertagespflege erfolgt die Organisation durch den Träger.

Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Die Unabkömmlichkeit ist durch den Arbeitgeber durch eine entsprechende Bescheinigung zu bestätigen. Auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, haben einen Anspruch auf Notbetreuung.

Kontaktaufnahme

Notbetreuung für Schüler

1. Wenn Sie bereits im letzten Lockdown Anspruch auf Notfallbetreuung gehabt haben, bitten wir Sie darum, das nachfolgende Formular nochmals ausfüllen.

2. Sollten Sie noch keinen Antrag gestellt haben, nutzen Sie bitte ebenfalls das nachfolgende Anmeldeformular. Dies enthält eine Erklärung, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung des Kindes oder der Kinder nicht möglich ist. Das ausgefüllte Antragsformular senden Sie bitte an schulen@rheinfelden-baden.de

PDF-Formular (digital ausfülbar)

Bitte senden Sie das ausgefüllte Antragsformular an: schulen@rheinfelden-baden.de

Die Stadtverwaltung überprüft die Angaben und setzt sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Notbetreuung für Kita-Kinder

1. Eltern und Erziehungsberechtigte, die bereits im Frühjahr und im Dezember einen Anspruch auf einen Notbetreuungsplatz hatten, erhalten diesen auch weiterhin, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist und sie beide unabkömmlich sind. Sie brauchen hierzu keinen neuen Antrag zu stellen.

2. Eltern und Erziehungsberechtigte, deren Kinder im Frühjahr 2020 keinen Anspruch auf eine Notbetreuung hatten oder die neu in unseren Einrichtungen sind, haben die Möglichkeit einen Antrag auf die Notbetreuung zu stellen, falls keine andere Betreuung ihres Kindes / ihrer Kinder möglich ist und sie beide unabkömmlich sind. Füllen Sie dazu bitte nachstehendes Formular (entweder online oder als PDF) aus. Wir prüfen Ihren Anspruch und setzen uns baldmöglichst mit Ihnen in Verbindung.

Für alle eingehenden Anträge wird eine Arbeitgeberbescheinigung benötigt (beide Erziehungsberechtigte), die Ihre Unabkömmlichkeit bestätigt.

Online-Formular für Alleinerziehende

Online-Formular für Familien

PDF-Formular (digital ausfüllbar)
Bitte senden Sie das ausgefüllte PDF-Formular an: kita@rheinfelden-baden.de

Zusatzinformationen zur Notbetreuung

Schulen

Die Notfallbetreuung für Schüler (deren Eltern die oben genannten Voraussetzungen erfüllen) an den Grundschulen in Rheinfelden (Baden) und den Ortsteilen sowie der Klassenstufen 5 bis 7 der Schiller-Gemeinschaftsschule, der Gertrud-Luckner-Realschule und des Georg-Büchner-Gymnasiums erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schüler. Die Einteilung der Kinder obliegt der Schulleitung. Die bisher gebuchte städtische Nachmittagsbetreuung erstreckt sich ebenfalls nur auf die genannten Notfälle.

Es gilt in allen Notfallbetreuungen eine Maskenpflicht für die Kinder.

Alle Mensen bleiben geschlossen. Bitte geben Sie ihrem Kind deshalb ein Vesperbrot mit. Danke.

Berufe der kritischen Infrastruktur (Definition):
  • Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),
  • Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (hauptamtliche Kräfte: Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • Sicherstellung der öffentlichen lnfrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • Lebensmittelbranche