Bebauungsplaene

Bebauungsplan „Rose Zielmatt I“ - 2. Änderung

2. Änderung des Bebauungsplans „Rose Zielmatt I“ mit örtlichen Bauvorschriften, im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch
 
Bekanntmachung des Änderungsbeschlusses § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch und der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch


Am 26.10.2017 hat der Gemeinderat der Stadt Rheinfelden (Baden) in öffentlicher Sitzung den Beschluss zur zweiten Änderung des Bebauungsplans „Rose Zielmatt I“ im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB) sowie zur öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanänderungsentwurfs gefasst.
 
Anlass der Bebauungsplanänderung ist der geplante Neubau zweier Wohnhäuser mit gemeinsamer Tiefgarage auf dem Grundstück Flurstück Nr. 2367/3, Gemarkung Rheinfelden.
 
Der Beschluss zur Änderung des Bebauungsplanes wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 BauGB öffentlich bekannt gemacht.
 
Das Plangebiet der Bebauungsplanänderung wird östlich von der Straße „Fécampring“ und westlich von landwirtschaftlich genutzten Flächen eingefasst. Im Süden grenzt ein Wohnbaugebiet, im Norden schließen großflächige Böschungen der „Nollinger Straße“ an.
 
Das Plangebiet ist im nachfolgend abgedruckten Plan durch eine unterbrochene schwarze Linie umgrenzt:

Rose-Zielmatt_I_2_Aenderung_Abgrenzungsplan

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB geändert. Ein Umweltbericht nach § 2 a BauGB ist nicht erforderlich
 
Der Entwurf zur zweiten Änderung des Bebauungsplans „Rose-Zielmatt I“ mit Begründung und örtlichen Bauvorschriften sowie Abwägung der Umweltbelange nach § 13 a BauGB, Schallschutzgutachten und Bodenuntersuchungen liegt gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

vom 14.11.2017 bis einschließlich 14.12.2017
 
zu jedermanns Einsicht bei der Stadtverwaltung Rheinfelden, Kirchplatz 2, 79618 Rheinfelden (Baden), Stadtbauamt, im Flur des 5. Obergeschosses, neben dem Büro Zimmer Nr. 504, während der üblichen Öffnungszeiten öffentlich aus.
 
Wenn der Bebauungsplan auf private Regelwerke (DIN-Normen) verweist, werden diese zur Einsicht bereitgehalten.
 
Die Öffentlichkeit kann sich während dieser Zeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung informieren. Gleichzeitig besteht für jedermann Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. Während dieser Zeit besteht auch die Möglichkeit, Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift einzureichen.
 
Zuzüglich zur Offenlage bei der Stadtverwaltung Rheinfelden (Baden) wird der Entwurf zur zweiten Änderung des Bebauungsplans „Rose-Zielmatt I“ mit Begründung, örtlichen Bauvorschriften und weiteren Anlagen auf der städtischen Homepage
www.rheinfelden.de
in der Kategorie „Wohnen, Bauen, Umwelt“ unter „städtische Projekte“

zum Herunterladen bereitgestellt.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 Abs. 2a der Verwaltungsgerichtsordnung gegen den Bebauungsplan unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Rheinfelden (Baden), den 06.11.2017                                              Stadtverwaltung

Rheinfelden verbindet

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK