Projekt "Austausch von 138 Quecksilberdampflampen durch LED Leuchten"

european energy award Die Stadtverwaltung von Rheinfelden (Baden) wechselt bei der Straßenbeleuchtung derzeit 138 Quecksilberdampflampen (196 Watt) gegen sparsamere und umweltfreundlichere LED-Leuchten mit 54 Watt.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Die über 30 Jahre alten Quecksilberdampflampen waren technisch veraltet und energetisch ineffizient. Die neuen Leuchten zeichnen sich durch eine hohe Energieeffizienz und durch hohe Einsparpotentiale sowie eine lange Lebensdauer aus.

Die BMU Klimaschutzinitiative Mit dieser Maßnahme werden über 60 Prozent Energie eingespart und circa 723 Tonnen CO2 in 20 Jahren vermieden. Derzeit werden die LED Lampen in den dafür vorgesehen Lampen eingebaut. Bis Jahresende soll diese Arbeit abgeschlossen sein.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert diese Maßnahme mit 40 Prozent. Für die korrekte Abwicklung ist das Forschungszentrum Jülich zuständig.
(Förderkennzeichen: FKZ 03KS1573)